Der EM-Tag Schweinsteiger erklärt seine kuriose Seitenwahl

Viktor Kassai schaute einigermaßen verdutzt drein, als Bastian Schweinsteiger ihm das Handzeichen gegeben hatte. Der 31-Jährige gewann im EM-Viertelfinale gegen Italien die Seitenwahl für das Elfmeterschießen - und entschied sich für das Tor vor der italienischen Fankurve. Nach dem Spiel erklärte der Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft seine kuriose Entscheidung.

69e0152a7032c6737b7f10d1bbfede15.jpg

Bei der Seitenwahl zum Elfmeterschießen verdutzte Bastian Schweinsteiger nicht nur Italiens Torwart Gianluigi Buffon und Schiedsrichter Viktor Kassia.

(Foto: REUTERS)

  • "Ich habe an Dinge aus der Vergangenheit gedacht, an frühere Elfmeterschießen", berichtete Schweinsteiger. Sicher war damit sein Fehlschuss gegen Petr Cech für den FC Bayern im Champions-League-Finale 2012 gemeint - vor dem Münchner Fanblock.
  • "Wir haben damals auf die Bayern-Kurve geschossen", sagte Schweinsteiger, beim Halbfinalsieg 2012 gegen Real Madrid jedoch "auf die Real-Kurve".
  • Er verwies zudem auf die Schweiz, die vor den eigenen Fans im EM-Achtelfinale gegen Polen scheiterte.
  • Also habe er sich gedacht: "Lass uns mal lieber bei ihnen schießen."
  • Die Tifosi bejubelten diese Entscheidung ungläubig - doch Schweinsteiger behielt recht. Seinen eigenen Elfmeter allerdings verschoss er deutlich über das Tor.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen