Fußball

CL-Auftakt auf der Kippe? Bayern-Star Gnabry mit Corona infiziert

imago0047799623h.jpg

Gnabry gehe es gut, sagt der FC Bayern.

(Foto: Stefan Matzke / sampics / Pool)

Fußball-Nationalspieler Serge Gnabry hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Der FC Bayern teilt mit, dass es dem Angreifer "gut geht" und er sich in häuslicher Quarantäne befindet. Unklar ist, was der positive Test für den Champions-League-Auftakt am Mittwoch bedeutet.

Serge Gnabry vom FC Bayern München hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Wie der Verein am Abend in einer knappen Mitteilung erklärte, sei der 25-Jährige "positiv auf Covid-19 getestet worden". Dem Fußball-Rekordmeister zufolge geht es Gnabry gut, der Offensivspieler befinde sich in häuslicher Quarantäne. Der Einsatz des deutschen Nationalspielers beim Champions-League-Auftakt am Mittwoch (21 Uhr/Sky und im Liveticker bei ntv.de) dürfte damit ausgeschlossen sein.

Offen ist nach der Bekanntgabe von Gnabrys Ansteckung die Frage, ob sich weitere Profis des FC Bayern als Kontaktpersonen in die Isolation begeben müssen. Wäre dies der Fall, könnte eine Verschiebung der Partie gegen Atlético Madrid zur Diskussion stehen. Nach dem Befund werden alle Bayern-Spieler am Mittwochmorgen nochmal getestet. Es dürfen dann nur jene Profis in die Allianz Arena fahren, deren Test negativ ist. Das entspricht dem Konzept der Deutschen Fußball-Liga. Eine Austragung der Partie gegen die Spanier könnte so gesichert werden.

Positive Corona-Tests innerhalb einer Mannschaft führen nicht zwangsläufig zu Spielabsagen. Stehen mindestens 13 Spieler zur Verfügung (einschließlich mindestens eines Torhüters), muss das Spiel am geplanten Termin ausgetragen werden. Verhindert würde dies allerdings beispielsweise durch die Anordnung einer Quarantäne für die gesamte Mannschaft durch die Behörden. In der Bundesliga gab es bislang trotz mehrerer Corona-Fälle noch keine Verlegungen, in der 2. und 3. Liga allerdings sind nach positiven Covid-19-Tests neu terminiert worden - zuletzt am vergangenen Wochenende die des Zweitligisten VfL Osnabrück gegen den SV Darmstadt 98.

Noch am Mittag hatte Gnabry am Abschlusstraining der Münchner teilgenommen, die nach dem Finalerfolg gegen Paris St. Germain im August die Titelverteidigung in der Champions League anstreben. Es ist der erste Fall einer Corona-Infektion beim FC Bayern, bislang hatte sich nur Kingsley Coman im September nach Kontakt mit einer erkrankten Person in Quarantäne begeben müssen.

Gnabry ist nach İlkay Gündoğan der zweite deutsche Nationalspieler, dessen Ansteckung mit dem Coronavirus öffentlich wird. Der Mittelfeldspieler von Manchester City war Ende September positiv getestet worden. Gündoğan ist inzwischen genesen und kam beim 1:0-Sieg der Mannschaft von Pep Guardiola gegen den FC Arsenal am Samstag erstmals nach seiner Infektion wieder zum Einsatz, als er in der 65. Minute eingewechselt wurde.

Quelle: ntv.de, tsi