Fußball

"International kein großer Stürmer" Bruchhagen kein Kuranyi-Fan

Kevin Kuranyi muss wieder zurück in die Nationalmannschaft - dieses Thema bewegt seit Wochen ganz Fußball-Deutschland. Ganz Fußball-Deutschland? Nein! Frankfurts Vorstandsboss Heribert Bruchhagen fühlt sich durch die Debatte vor allem gestört, weil Kuranyi kein richtig Guter ist und Deutschland eh nicht Weltmeister wird.

2q7t4158.jpg3455505414494142942.jpg

Kevin Kuranyi will zurück ins Nationalteam. Heribert Bruchhagen vermisst ihn dort nicht.

(Foto: dpa)

Vorstandsboss Heribert Bruchhagen vom Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt kann die Diskussionen um ein Comeback von Kevin Kuranyi in der deutschen Nationalmannschaft nicht nachvollziehen. "Ich halte die Diskussion um Kevin Kuranyi für reichlich überzogen, denn auf internationaler Ebene ist er kein großer Stürmer", sagte Bruchhagen dem Sport-Informations-Dienst.

Ob mit oder ohne Kuranyi - die Chancen der Nationalmannschaft auf den vierten WM-Titel schätzt Bruchhagen als äußerst gering ein. "Zudem muss man sagen: Ich weiß nicht wirklich, wo die Qualität für den WM-Titel herkommen soll. Gegen Argentinien war die Mannschaft zuletzt chancenlos", sagte Bruchhagen.

Das größte Problem sieht der Ligavorstand mit Blick auf die WM in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) in der aktuellen Formschwäche zahlreicher Leistungsträger. "Michael Ballack ist aktuell nicht mehr der Michael Ballack, der er mal war. Auch ein Per Mertesacker oder ein Arne Friedrich haben zuletzt nicht das Niveau gezeigt, dass wir bei der WM 2006 gesehen haben. Miroslav Klose und Lukas Podolski sind im Augenblick nicht in Form. Bis auf Marko Marin haben derzeit fast alle Spieler Probleme. Aber ich habe großes Vertrauen in Löw und sein Team", sagte Bruchhagen.

Quelle: ntv.de, sid

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.