Fußball

WM-Kader mit Butt und Badstuber Sieben Bayern auf einen Streich

Joachim Löw setzt bei der Fußball-Weltmeisterschaft auf sieben Spieler des Champions-League-Finalisten Bayern München - darunter der dritte Torwart Jörg Butt, Angreifer Thomas Müller und Verteidiger Holger Badstuber. Insgesamt nominiert der Bundestrainer 27 Akteure.

2quc2602.jpg5718855704068406633.jpg

Jetzt ist es raus: Joachim Löw hat verraten, wer mitspielen darf. Zumindest vorläufig.

(Foto: dpa)

Bundestrainer Joachim Löw hat mit Torwart Hans-Jörg Butt und Verteidiger Holger Badstuber zwei weitere Spieler des deutschen Meisters Bayern München in sein vorläufiges WM-Aufgebot geholt. Auch Dennis Aogo vom Hamburger SV steht als Länderspiel-Neuling im Kader. Löw nominierte 27 Akteure, verzichtet aber auf den früheren Stuttgarter Thomas Hitzlsperger. Bis zum Meldeschluss des Weltverbandes Fifa am 1. Juni muss er vier Profis aus seinem Aufgebot für die Fußball-Weltmeisterschaft vom 11. Juni bis zum 11. Juli in Südafrika streichen.

"Der Kader ist das Resultat von jahrelangen Analysen, die wir gemacht haben. Wir haben in diese Spieler absolutes Vertrauen", sagte Löw. Der 35 Jahre alte Butt rückte nach der verletzungsbedingten Absage des Leverkusener Schlussmanns René Adler ins DFB-Team. Der Routinier war bereits bei der EM 2000 in Belgien und den Niederlanden sowie der WM 2002 in Japan und Südkorea als dritter Torwart dabei. Zweiter Länderspiel-Neuling im Kader des Deutschen Fußball-Bundes neben Aogo ist der Münchner Badstuber.

Torwartfrage ist noch offen

In der Torwartfrage wollte der Bundestrainer sich noch nicht auf eine Nummer eins festlegen. "Wir werden uns in aller Ruhe unterhalten, wie es aussieht, bis Ende nächster Woche überlegen und uns dann festlegen und es bekannt geben", sagte Löw.

Nach der verletzungsbedingten Absage des als Stammkeeper vorgesehenen René Adler (Bayer Leverkusen) wird Löw mit Jörg Butt (Bayern München), Manuel Neuer (Schalke 04) und Tim Wiese (Werder Bremen) ins Turnier gehen. Der Stuttgarter Jens Lehmann, bei der EM 2008 die Nummer eins im deutschen Tor "war für uns bei dieser Entscheidungsfindung kein Thema".

Hitzlsperger als Härtefall

Die Absage an Mittelfeldspieler Thomas Hitzlsperger sei, wie der Bundestrainer sagte, der größte Härtefall gewesen. "Das ist mir sehr, sehr schwer gefallen. Thomas hat uns nie enttäuscht und seinen Teil dazu beigetragen, dass wir die Qualifikation geschafft haben. Er ist ein zuverlässiger Spieler mit großen Sozialfähigkeiten."

Er habe sich jedoch gegen den 51-maligen Nationalspieler entschieden, "weil er im letzten Vierteljahr in Stuttgart kaum gespielt hat und es auch bei Lazio Rom nicht funktioniert hat, warum auch immer". Hitzlsperger war in der Winterpause vom VfB Stuttgart zu Lazio Rom gewechselt, kam dort aber in den vergangenen Wochen kaum zum Einsatz. Seine Entscheidung habe er Hitzlsperger am Mittwoch telefonisch mitgeteilt, sagte Löw. "Er war sehr, sehr enttäuscht.

Der Kader im Überblick

 TorVereinLänderspiele
1.Manuel NeuerSchalke 042
2.Tim WieseWerder Bremen2
3.Jörg ButtBayern München3
 Abwehr  
4.Philipp LahmBayern München64
5.Dennis AogoHamburger SV0
6.Jerome BoatengHamburger SV3
7.Arne FriedrichHertha BSC69
8.Per MertesackerWerder Bremen60
9.Marcell JansenHamburger SV30
10.Serdar TasciVfB Stuttgart10
11.Holger BadstuberFC Bayern0
12.Heiko WestermannSchalke 0417
13.Andreas BeckTSG Hoffenheim6
 Mittelfeld  
14.Michael BallackFC Chelsea98
15.Marko MarinWerder Bremen7
16.Mesut ÖzilWerder Bremen8
17.Piotr TrochowskiHamburger SV28
18.Sami KhediraVfB Stuttgart2
19.Christian TräschVfB Stuttgart1
20.Toni KroosBayer Leverkusen1
21.Bastian SchweinsteigerBayern München73
 Angriff  
22.CacauVfB Stuttgart5
23.Mario GomezBayern München32
24.Thomas MüllerBayern München1
25.Stefan KießlingBayer Leverkusen3
26.Lukas Podolski1. FC Köln70
27.Miroslav KloseBayern München94

Quelle: ntv.de, dpa/sid

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.