Fußball

"Kinderpornografische Inhalte" Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Metzelder

imago91676463h.jpg

Christoph Metzelder.

(Foto: imago images / biky)

Die Staatsanwaltschaft in Hamburg bestätigt Ermittlungen gegen den früheren Fußball-Nationalspieler Christoph Metzelder. Der Verdacht wiegt schwer und lautet: Verbreitung kinderpornografischer Inhalte. Zurzeit werten die Behörden bei einer Hausdurchsuchung sichergestelltes Beweismaterial aus.

Die Staatsanwaltschaft in Hamburg hat gegen den ehemaligen deutschen Fußball-Nationalspieler Christoph Metzelder ein Ermittlungsverfahren "wegen des Verdachts der Verbreitung kinderpornografischer Inhalte" eingeleitet. Dies bestätigte eine Sprecherin der Behörde. "Wir werten gerade das sichergestellte Beweismaterial aus." Für Metzelder gilt die Unschuldsvermutung. Bislang hat er sich nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Weiter teilte die Staatsanwaltschaft mit: "Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, über die Kommunikationsplattform Whats-App Bilder mit kinderpornographischem Inhalt an eine Empfängerin in Hamburg versandt zu haben. Im Rahmen der Durchsuchung wurden Datenträger als Beweismittel zur Durchsicht mitgenommen." Metzelder habe sich "während der polizeilichen Maßnahmen kooperativ" verhalten und befindet sich auf freiem Fuß.

Computer und Handy beschlagnahmt

Fahnder des nordrhein-westfälischen Landeskriminalamtes hatten ihn am Dienstag in der Sportschule Hennef abgeholt, wo der ehemalige Profis von Borussia Dortmund, Real Madrid und des FC Schalke 04 an einen Trainerlehrgang teilnimmt. Abschließend hätten die Ermittler Metzelders Haus in Düsseldorf und seine Büroräume durchsucht. Sie sollen unter anderem ein Handy, einen Computer und ein Laptop in Düsseldorf beschlagnahmt haben.

Die Hamburger Polizei habe einen Hinweis eines Dritten erhalten, wonach eine Frau kinderpornografische Dateien von Metzelder zugeschickt bekommen habe, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Die Polizei habe die Frau daraufhin kontaktiert und als Zeugin befragt. Am Mittwochvormittag hatte die Behörde zunächst mitgeteilt, dass die mutmaßliche Empfängerin der Bilder Strafanzeige erstattet habe. Die Frau sei aber nicht aktiv auf die Polizei zugegangen, hieß es später. Ob sie überhaupt Anzeige erstattet habe, sei derzeit unklar. In welcher Beziehung sie zu Metzelder steht, teilte die Behörde nicht mit.

ARD setzt Zusammenarbeit aus

Die ARD teilte mit, dass sie Metzelder vorerst nicht als Experten einsetzt. Sportkoordinator Axel Balkausky sagte: "Bis zur Klärung der Vorwürfe werden wir die Zusammenarbeit ruhen lassen." Zuletzt war Metzelder bei der Auslosung zur zweiten Runde des DFB-Pokals am 18. August in der Sportschau dabei. Bis zum Ende der vergangenen Saison hatte Metzelder als Experte für den Bezahlsender Sky gearbeitet.

Seit 2006 unterstützt er mit seiner Stiftung "Zukunft Jugend" benachteiligte Jugendliche und engagiert sich im Kampf gegen Kinderprostitution. Seit 2016 ist er Mitglied im Kuratorium der DFL-Stiftung. In seiner Heimatstadt fungiert er beim Regionalliga-Aufsteiger TuS Haltern ehrenamtlich als Präsident. Er sitzt im Aufsichtsrat des Drittligisten SC Preußen Münster, seiner ersten Profistation. "Für uns gilt die Unschuldsvermutung als eines der zentralen rechtsstaatlichen Grundprinzipien. Wir haben großes Vertrauen in die Mechanismen dieses Rechtsstaates und in die zuständigen Behörden", teilte der Klub mit.

Metzelder war als Nachfolger von Reinhard Grindel für das Amt des DFB-Präsidenten und beim FC Schalke 04 als Mitglied des Vorstands im Gespräch. 2011 bekam er den NRW-Verdienstorden für sein soziales Engagement. Sechs Jahre später ehrte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ihn mit dem Bundesverdienstkreuz.

Quelle: n-tv.de, sgi/ara/dpa/sid

Mehr zum Thema