Redelings Nachspielzeit

Die Wahrheit über "Nacktlöwe" Goleo Schön wie Lothar, elegant wie Maradona

imago02164988h.jpg

Da ist er, in voller Pracht: Goleo!

Heraushängende Zunge, keine Hose: "So ist nicht mal Matthäus in schlimmsten Zeiten rumgelaufen", fluchte Oliver Welke. 2006 sorgte Goleo für Aufregung. Wer der Nacktlöwe ist und warum er auch als "crazy frog" gut aussieht: Wir haben die Antwort!

Es war das bestgehütete Geheimnis eines Sommers. Vor der WM 2006 setzten die Medien alles daran, den Mann unter dem Goleo-Kostüm zu enttarnen. Die Neugierde war riesig. Wer leiht da dem flauschigen Löwen seine Stimme? Wer kann so fließend-fröhlich auf Englisch, Deutsch und Spanisch mit der versammelten Weltpresse parlieren und seinen Körper so betont schwungvoll in Szene setzen?

orangenerKreis.jpg

Ben Redelings

Aus Sicherheitsgründen sagte man damals die Teilnahme Goleos an Shows wie "TV total" ab. Zu groß wäre das Risiko einer gezielten Attacke gewesen. Einmal das 'wahre' Gesicht des Maskottchens in der Öffentlichkeit – und der schöne Schein wäre dahin gewesen. Und so durfte Goleo seinen Kopf nur in gut abgeschirmten Kabinen abnehmen. Und tatsächlich: Das Geheimnis, welcher vielseitig begabte Mann ein ganzes Sommermärchen lang unter dem Kostüm schwitzte, blieb bis zum heutigen Tage gewahrt. Nun ist der Zeitpunkt zur Enttarnung gekommen.

Der Löwe kann auch Frosch

Im Sommerurlaub an der Nordseeküste hatte ich einen jungen Mann kennengelernt. Wir kamen ins Gespräch, weil ich ein T-Shirt mit dem Aufdruck "Ohne Fußball ist alles nichts!" trug. Bereits wieder zu Hause, schrieb er mir über Facebook: "Wusstest du eigentlich, dass ich bei der WM 2006 Goleo war?" Ich war von einem Moment auf den nächsten wie elektrisiert. Hatte ich tatsächlich den Mann kennengelernt, der sich in seiner Rolle selbst so vorstellte: "In meiner Person vereinen sich die Schönheit von Lothar Matthäus, die Eleganz von Maradona und das weltmännische Auftreten von Oliver Bierhoff"?

Unbenannt.JPG

Das ist Goleo ohne Kostüm: Marcel Batangtaris.

Marcel Batangtaris ist Schauspieler, Moderator und Synchronsprecher – und wird seit vielen Jahren für Spezial-Einsätze in Kostümen gebucht. Er stand damals gerade am Flughafen von Kopenhagen, als man ihm mitteilte: Du bist Goleo! In Dänemark hatte er soeben ein Festival-Auftritt als "Crazy Frog" hinter sich gebracht. Bis zu 120.000 Zuschauer beglückte er auf der Bühne mit der Figur des Klingelton-Anbieters "Jamba". Am 30. Mai 2005 schob sich ein Song des "Crazy Frog" auf Platz 1 der britischen Charts. Viele sahen damals das Ende jeglichen guten Geschmacks gekommen, doch für den Wahl-Kölner Batangtaris lief es gut.

Dass Goleo noch einmal eine ganz andere Hausnummer sein sollte, ahnte er damals, aber wie krass es tatsächlich werden würde, konnte er nicht wissen. Seinen ersten Auftritt als sprechender Löwe hatte er direkt vor der WM. 2 Millionen Fußballfans aus aller Welt empfingen ihn auf dem Fanfest in Berlin – live im deutschen Fernsehen. 200 Meter hinter ihm stand ein Kollege, der "Pille", Goleos sprechenden Begleiter in Form eines Fußballs, steuerte und ihm seine Stimme über ein eingebautes Mikrofon verlieh. Batangtaris selbst konnte über Elektroden an den Händen den Mund des Löwen öffnen und schließen.

Voller Körpereinsatz - sonst geht's nicht

"Ein Tor würde dem Spiel gut tun"

Ben Redelings ist "Chronist des Fußballwahnsinns" (Manni Breuckmann) und leidenschaftlicher Anhänger des VfL Bochum. Der Autor, Filmemacher und Komödiant lebt in Bochum und pflegt sein Schatzkästchen mit Anekdoten. Seine kulturellen Abende "Scudetto" sind legendär. Für n-tv.de schreibt er stets dienstags die spannendsten und lustigsten Geschichten auf. Sein Motto ist sein größter Bucherfolg: "Ein Tor würde dem Spiel gut tun".

Der ausgebildete Schauspieler hatte sich Goleo als gemütlichen Gute-Laune-Kerl zurechtgelegt und zeigte in seiner Rolle vollen Einsatz. "Da muss der ganze Körper mitgehen, wenn man so eine Figur spielt", erzählt Batangtaris und lässt die brummig-gutmütige Stimme des Löwen noch einmal erklingen. Er habe Goleos Stimme immer zwischen Samson und Snoop Dog gesehen – zwischen klassisch und modern. Und das sei offensichtlich gut angekommen. Nicht nur die Kinder, auch ganz viele Erwachsenen hätten sich damals an ihn gekuschelt und unbedingt ein Foto machen wollen. Trotz der lautstarken Kritik im Vorhinein wäre Goleo während der vier Wochen eine Art "Super-Hero" gewesen. Das hätte jede Menge Spaß gemacht. Auch wenn er bei jedem Auftritt "geschwitzt habe wie Bolle" und drei Kilo abnahm.

Stets habe er sich bemüht, einen politisch korrekten Goleo zu geben. Fragen nach dem kommenden Weltmeister beantwortete er diplomatisch ausweichend mit einem Verweis auf das fabelhafte Wetter in Deutschland. Und stellte mal ein Reporter eine provozierende Frage, so rief Goleo mit seinem berühmten Löwen-Charme "Freut ihr euch auch so, hier zu sein?" in die Runde und ging zum nächsten Kind, das ein Foto mit ihm haben wollte. Das alles klappte wunderbar bis zum Tage des WM-Viertelfinal-Spiels gegen Argentinien in Berlin. Eigentlich war nach dem Abspielen der Hymnen der Job für Goleo bereits erledigt. Doch an diesem legendären 30. Juni war alles anders. Deutschland lag gegen den mehrmaligen Weltmeister mit 0:1 hinten und in der deutschen Kurve ging gar nichts mehr. Es herrschte Mucksmäuschenstille.

Da kam jemand auf die Idee, Goleo hinauszuschicken. Er sollte ein "bisschen Gas geben" und für Stimmung im deutschen Lager sorgen. Batangtaris schmiss sich augenblicklich in sein Kostüm, eilte hinaus und kam gerade rechtzeitig zum 1:1-Ausgleich. Und nun packte es ihn. Wer genau hinsieht, kann bei den Aufnahmen vom Elfmeterschießen links hinter Lehmann einen ausgelassen jubelnden Löwen sehen. Das wäre nicht in Ordnung gewesen, sagt der Schauspieler neun Jahre später, aber "da sind die Gäule einfach mit mir durchgegangen". Es sei ihm verziehen.

Die vier Wochen wären unvergesslich und wunderschön gewesen. Nur eine Frage habe er irgendwann nicht mehr hören können: "Warum hat Goleo eigentlich keine Hose an?" Batangtaris ist sich sicher, dass er heute in einer Liga mit Bill Gates spielen würde, hätte er damals nur einen Euro pro Hosen-Frage bekommen. Er habe sich schließlich angewöhnt, einfach eine Gegenfrage zu stellen: "Hast du je Donald Duck mit einer Hose gesehen? Nein? Dann denk mal drüber nach!" Von Weltmeister Lothar Matthäus gibt es übrigens tatsächlich Bilder, die ihn gänzlich unbekleidet zeigen. In Rom. 1990. Auch bei einer Weltmeisterschaft. Doch das ist tatsächlich ein ganz anderes Thema!

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema