Olympia

Olympische Luft-Show-Premiere Gasser ist die Größte im Big Air

99987804.jpg

Was für eine Luft-Show ...

(Foto: picture alliance / Daniel Karman)

Es geht hoch her zur olympischen Premiere des Big-Air-Wettbewerbs - und es ist spannend bis zum letzten Sprung: Am Ende setzt sich in Pyeongchang eine der Favoritinnen durch, während die stärkste Deutsche verletzungsbedingt gar nicht vor Ort ist.

Mit dem letzten Sprung des Wettbewerbs hat sich die österreichische Snowboarderin Anna Gasser das erste Olympia-Gold im Big-Air-Wettbewerb gesichert. Die Weltmeisterin zog in Pyeongchang mit 185,00 Punkten noch an der führenden Amerikanerin Jamie Anderson vorbei, die auf 177,25 Punkte kam und ihren insgesamt dritten Olympiasieg verpasste. Bronze ging mit großem Rückstand an die Neuseeländerin Zoi Sadowski Synnott (157,50).

Der Wettbewerb wurde erstmals bei Olympischen Winterspielen ausgetragen. Von den drei Sprüngen im Finale der besten Zwölf, in dem keine Deutschen vertreten waren, wurden die beiden besten gewertet. Die 26-jährige Gasser erzielte zum Abschluss 96,00 Zähler und schaffte damit die höchste Wertung.

Anderson blieb damit Silber, nachdem sie in Südkorea wie schon 2014 in Sotschi im Slopestyle triumphiert hatte. Die Münchnerin Silvia Mittermüller verpasste die Olympia-Premiere im Big Air wegen einer Knieverletzung. Im Training vor dem Slopestyle-Finale in Pyeongchang hatte sich die 34-Jährige einen Meniskusriss zugezogen und musste bereits wieder abreisen.

Quelle: n-tv.de, bad/dpa

Mehr zum Thema