Sport
Urinproben werden für die Untersuchung auf verbotene Substanzen vorbereitet.
Urinproben werden für die Untersuchung auf verbotene Substanzen vorbereitet.(Foto: picture-alliance / dpa/dpaweb)
Sonntag, 21. August 2016

Zwei Athleten geben Medaillen zurück: Positive Proben von Olympia-Teilnehmern

Das Thema Doping war in Rio so allgegenwärtig wie vielleicht noch nie zuvor bei Olympischen Spielen. Insgesamt werden 15 überführt. Davon müssen zwei ihre Medaillen zurückgeben.

*Viktoria Orsi Toth (Italien), Beachvolleyball, bei einem Turnier am 19. Juli in Rom positiv auf das anabole Steroid Clostebol getestet, suspendiert für Olympia.

* Michael O'Reilly (Irland), Boxen, positiv getestet auf eine bislang unbekannte Substanz, wurde von den Spielen in Rio ausgeschlossen.

* Antonis Martasidis (Zypern), Gewichtheben, am 25. Juli positiv auf eine bislang unbekannte Substanz getestet, suspendiert für Olympia.

* Theodora Gianeni, (Griechenland), Schwimmen, positiv getestet auf eine bislang unbekannte Substanz, suspendiert für Olympia.

* Tomasz Zielinski (Polen), Gewichtheben, in A- und B-Probe positiv auf Nandrolon getestet, suspendiert für Olympia.

* Adrian Zielinski (Polen), Gewichtheben, Bruder von Thomas, ebenfalls positiv auf Nandrolon getestet, ebenfalls von den Spielen ausgeschlossen.

* Lin Tzu-Chi (Taiwan), Gewichtheben, bei einem Test sei laut des nationalen NOK eine "abnormale Reaktion" entdeckt worden. Lin hatte wegen einer Dopingsperre bereits die Sommerspiele in London verpasst.

* Kleber da Silva Ramos (Brasilien), Radsport, am 31. Juli positiv auf das EPO-Präparat Cera getestet, nahm am olympischen Straßenrennen teil, am 18. August ausgeschlossen.

* Chen Xinyi (China), Schwimmen, am 7. August positiv getestet auf das Diuretikum Hydrochlorothiazid, das als markierendes Mittel für Dopingsubstanzen benutzt wird, wurde Vierte über 100 m Schmetterling, am 18. August ausgeschlossen.

* Silwia Danekowa (Bulgarien), Leichtathletik, positiv getestet, angeblich auf das Blutdopingmittel EPO.

* Issat Artykow (Kirgisien), Gewichtheben, positiv getestet auf Strychnin, musste seine Bronzemedaille in der Klasse bis 69 kg abgegeben.

* Sergei Tarnowtschi (Moldau), Canadier-Einer, positiv getestet, musste seine Bronzemedaille über 1000 m zurückgeben.

* Chen Xinyi (China), Schwimmen, über 100 m Schmetterling Vierte, danach positiv auf das Diuretikum Hydrochlorothiazid getestet, ausgeschlossen vom CAS.

* Narsingh Yadav (Indien), Ringer, vor den Spielen positiv getestet auf Steroide, vom CAS einen Tag vor seinem geplanten Rio-Start für vier Jahre gesperrt.

* Chagnaadorj Usukhbayar (Mongolei), Gewichtheben, positiv getestet auf Testosteron. Der erst 19 Jahre alte Athlet war in der Gewichtsklasse bis 56 kg an den Start gegangenen, hatte den Wettbewerb aber nicht beendet.

Quelle: n-tv.de