Technik

Nachfrage bricht ein Flaute bei Videospielen

Das Importgeschäft bei Videospielen bricht ein. Von Januar bis Mai 2004 wurden nach vorläufigen Ergebnissen der Außenhandelsstatistik Videospiele im Wert von 110,1 Mill. Euro importiert. Im entsprechenden Zeitraum des Jahres 2003 waren es 378,4 Mill. Euro gewesen. Das enstpricht nach Angaben des statistischen Bundesamtes einem Rückgang von 70,9 Prozent.

Die meisten Videospiele kamen sowohl im Jahr 2004 als auch 2003 aus China. Der Wert der von Januar bis Mai 2004 aus China importierten Videospiele betrug 59,2 Mio. Euro (Januar bis Mai 2003: 246,9 Mill. Euro). Weitere nennenswerte Handelsländer waren die Niederlande, Großbritannien und Japan.

Doch auch der Export von Videospielen leidet. Im gleichen Zeitraum konnten nur Videospiele im Wert von 111,5 Millionen Euro exportiert werden. Das entspricht einem Rückgang von 36,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Quelle: ntv.de