Technik

Update erst Mitte April Hacker stürmen IE-Lücke

Internet-Explorer-8.jpg

Es gibt wichtigere Gründe, auf den Internet Explorer 8 umzusteigen.

(Foto: Microsoft)

Eine bekannte Sicherheitslücke in älteren Versionen des Internet Explorer droht zum Einfallstor für Hacker zu werden. Sicherheitsfirmen melden, dass die Attacken in jüngster Zeit extrem ansteigen. Betroffen sind zwar nur die Versionen 6 und 7, ein Upgrade auf die aktuelle IE-Version 8 könnte das Problem also lösen. Doch weltweit nutzen noch viele Millionen Menschen die veralteten Versionen.

Microsoft hat vor der Lücke bereits am 9. März gewarnt, ein Sichherheitsupdate ist allerdings erst für den 14. April geplant. Dies könnte deutlich zu spät sein. Denn wie AVG dem Online-Magazin Computerworld mitteilte, registriert der Sicherheitsanbieter derzeit bereits 30.000 Angriffe pro Tag.

Zwei Banden liegen auf der Lauer

Offenbar nutzen derzeit zwei Gangsterbanden die Sicherheitslücke aus. Die eine Gruppe versucht, gefälschte Antivirus-Software auf den Rechnern ihrer Opfer zu installieren. Die andere Bande will einen Trojaner auf die Festplatten schmuggeln. Laut AVG kapern die Hacker keine Webseiten, sondern errichten ihre Fallen auf eigens dafür geschaffenen Seiten.

AVG-Experte Roger Thompson sagt, die Angriffe nähmen in den nächsten Tagen vermutlich deutlich zu. "Ich erwarte, dass sich noch mehr Gangs auf die Lücke stürzen, sobald sie eine Kopie des Exploits in die Finger bekommen."

Auch der Sicherheitsanbieter Trend Micro hat registriert, dass Hackerattacken auf die IE-Lücke zunehmen. Es sei langsam losgegangen, sagt einer seiner Experten, inzwischen gebe es aber "einen ganzen Haufen" von verseuchten Webseiten.

Die Sicherheitsexperten von AVG und Trend Micro fordern, dass Microsoft schon vor dem 14. April ein Update veröffentlicht. Das Unternehmen hat sich dazu bisher aber noch nicht geäußert.

Quelle: ntv.de, kwe