Technik

Microsoft stellt Werkzeug bereit Hilfe beim Windows-XP-Ausstieg

Windows_XP_Countdown.jpg

Die Uhr für Windows XP tickt.

(Foto: Microsoft)

Microsoft stellt kostenlose Programme zur Verfügung, das Windows-XP-Nutzern hilft, mit ihren Daten und Einstellungen zu einem moderneren Windows zu wechseln. Es wird höchste Zeit.

Am 8. April beendet Microsoft endgültig den Support für Windows XP und stellt nur noch Aktualisierungen für das hauseigene Antiviren-Programme Security Essentials zur Verfügung. Die Software selbst erhält keine Updates mehr und wird von da an immer löchriger und anfälliger. Viel Zeit bleibt bis dahin nicht mehr, aber noch kann man einen Wechsel auf Windows 7 oder Windows 8.1 in aller Ruhe vorbereiten.

Im Prinzip gibt es für XP-Nutzer zwei Möglichkeiten: Ihr Computer ist stark genug für einen Wechsel auf ein moderneres Betriebssystem oder es muss ein neuer Rechner her. Ob das eigene System noch für einen Neuanfang in Frage kommt, kann man mit Microsofts Upgrade-Assistenten überprüfen. Die Bedienung ist kinderleicht, man muss nur den einfachen Anweisungen folgen. Erstaunlicherweise laufen auch noch viele XP-Programme unter Windows 7 oder Windows 8. Allerdings muss man sich darauf gefasst machen, dass vieles nicht mehr installiert werden kann.

Upgrade erfordert Handarbeit

Kommt ein neuer Rechner ins Haus, können die persönlichen Daten und Einstellungen mitumziehen. Microsoft stellt in Kürze dafür unter WindowsXP.com das Programm PCmover Express for Windows XP zum Download bereit. Das Werkzeug kopiert je nach Wunsch Dateien, Videos, Musik, Fotos, E-Mails, Nutzerprofile und Einstellungen auf den neuen Rechner. Das Tool soll Ende der Woche zunächst auf Englisch und im Laufe des März auch auf Deutsch zum Download bereitstehen.

Wird ein XP-Computer auf Windows 7, Windows 8 oder Windows 8.1 aktualisiert, bleiben Daten und Einstellungen nicht erhalten. Die persönlichen Dateien müssen daher zuvor auf einen externen Festplatte oder einen USB-Stick mit viel Speicherplatz kopiert werden. Microsoft stellt dafür das Gratis-Programm Windows-EasyTransfer und eine verständliche Anleitung zur Verfügung.

Windows XP ist auch kurz vor dem Support-Ende weltweit sehr beliebt. "ZDNet" hat aktuelle Zahlen von "Net Marketshare" veröffentlicht. Demzufolge konnte das fast dreizehn Jahre alte Betriebssystem im Februar noch mal um 0,2 Prozent zulegen und läuft derzeit auf rund 30 Prozent aller PCs. Windows 7 hält einen Anteil von rund 47 Prozent, nur auf knapp elf Prozent der PCs ist bereits Windows 8 und Windows 8.1 installiert.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema