Technik

Fast alle Schulen online Schüler unter Internet-Einfluss

Das Internet gewinnt immer mehr Einfluss auf Schüler. Es verändert nach Ansicht des Erziehungswissenschaftlers Werner Sacher von der Universität Erlangen-Nürnberg zunehmend das Lernverhalten. "Kinder werden experimentierfreudiger und lernen selbstständiger", sagte er in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

Zugleich steige jedoch auch das Bedürfnis der Schüler nach unterhaltenden Lernmethoden, so genanntem Edutainment. Das bedeute, dass Kinder zu komplizierten Arbeiten kaum mehr Lust hätten. Im Internet könnten sie eine aufgerufene Seite schließlich auch ohne Probleme verlassen.

Immer mehr wird das Internet in den Schulalltag eingebunden. Ob Referate oder Hausaufgaben - die Kids wissen, wie sie sich schnell und unkompliziert Informationen beschaffen. Allerdings fehlt es den Internet-Angeboten an Nachhaltigkeit, meint Sacher. "Intelligente Lerner werden vorausgesetzt."

Fast alle der etwa 36.000 Schulen in Deutschland verfügen mittlerweile über einen Internetanschluss. Dort, wo es noch keinen Anschluss gibt, hat sich die Telekom vor geraumer Zeit verpflichtet, bis Ende 2001 einen kostenlosen ISDN-Internetanschluss zu schalten. Die Gesamtkosten seines Unternehmens für dieses Unterfangen bezifferte Telekom-Chef Ron Sommer Anfang 2001 auf 125 Mio. DM pro Jahr.

Quelle: n-tv.de