Technik

Nicht mehr als 39 Euro Simyo und Blau deckeln Kosten

Kunden von Simyo und Blau werden künftig höchstens 39 Euro auf der Handyrechnung stehen haben. Bei diesem Betrag deckeln die Discounter ab November die Kosten. Anders als bei der Konkurrenz ist auch ein Datenpaket inklusive.

483362_R_B_by_olga-meier-sander_pixelio.de.jpg

Auch wer sich die Finger wund tippt, zahlt nicht mehr als 39 Euro.

(Foto: olga meier-sander, pixelio.de)

Der Kosten-Airbag macht Schule: Nach O2 und Lidl führen nun auch die Mobilfunk-Discounter Simyo und Blau zum 1. November Tarife mit Kostendeckelung ein. Anders als bei den bisherigen Angeboten ist bei den neuen Tarifen auch eine Datenflatrate inklusive.

"Sie zahlen immer so viel, wie sie verbrauchen, aber nie mehr als 39 Euro", erklärt Simyo-Geschäftsführer Nicolas Biagosch. Sowohl die Simyo-Mutter E-Plus als auch Blau gehören zum niederländischen KPN-Konzern. O2 und Lidl Mobile hören bei 50 beziehungsweise 40 Euro pro Abrechnungsmonat auf, nationale Gespräche und SMS zu berechnen. Allerdings werden bei diesen Angeboten Datenverbindungen nicht berücksichtigt.

Bei den neuen Tarifen von Simyo und Blau - beide im E-Plus-Netz - kostet die Gesprächsminute ins deutsche Festnetz und in deutsche Mobilfunknetze neun Cent pro Minute. Dies ist auch der Preis für eine SMS. Datenverbindungen kosten 24 Cent pro Megabyte bei 10 Kilobyte-Taktung. Nach Erreichen der 39-Euro-Grenze sind nationale Gespräche, SMS und Datenverbindungen bis Ende des Berechnungsmonats kostenfrei. Die Bandbreite wird aber auf GPRS-Geschwindigkeit - also bis zu 54 Kilobit pro Sekunde - gedrosselt.

Warnung bevor es langsam wird

Bevor das Datenvolumen ausgeschöpft ist, bekommt der Kunde eine Warn-SMS. Wer dann weiter mit(bis zu 7200 Kilobit pro Sekunde in UMTS/HSDPA-Geschwindigkeit surfen will, muss für 9,90 Euro die Datenoption dazubuchen. Gespräche ins Ausland, Sondernummern und Roaminggebühren werden grundsätzlich extra berechnet. Das gilt auch für Optionen wie netzinterne Flatrates, die für Kunden mit einem sehr spezifischen Nutzungsprofil interessant sein können, damit die Kostengrenze nicht so schnell erreicht wird.

Die Tarife kommen ohne monatliche Grundgebühr, Mindestumsatz oder Mindestlaufzeit aus. Bestandskunden können kostenlos wechseln, Neukunden bekommen die neuen Tarife automatisch.

 

Quelle: ntv.de, ino/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen