Technik

Seltsames Verhalten der iOS-App Warum nutzt Facebook heimlich die Kamera?

Facebook nutzt heimlich iPhone Kamera.jpg

Auf manchen iPhones startet die Facebook-App im Hintergrund heimlich die Kamera. Ein Fehler?

(Foto: imago images/ZUMA Press)

Ein Nutzer stelllt fest, dass in Facebooks iOS-App unerlaubt die Kamera aktiviert ist, während man durch seinen Feed scrollt. Das Problem ist nachvollziehbar. Die Frage ist jetzt, ob Facebook das absichtlich tut oder es sich um einen Fehler handelt.

Das ist schon ein dickes Ding. Auf Twitter berichtet Joshua Maddux, er habe entdeckt, dass die Facebook-App auf seinem iPhone heimlich die Kamera aktiviert. Er demonstriert das Problem mit einer kurzen Bildschirm-Aufnahme, auf der man in einem schmalen Streifen sieht, dass die Kamera die Umgebung filmt, wenn man im Feed ein Foto öffnet und nach unten wischt.

Maddux schreibt, er habe das Verhalten der Facebook-App auf insgesamt fünf verschiedenen iPhones festgestellt. Auch "The Next Web" konnte das Problem nachvollziehen. Und ein weiterer Twitter-Nutzer stellte fest, dass man für ein paar Sekunden die komplette Kamera-App sieht, wenn man im Feed ein Video betrachtet und das Gerät ins Querformat dreht.

Vermutlich ein Fehler

Bei Facebook drängt sich schnell der Verdacht auf, es würde absichtlich seine Nutzer und deren Umgebung ausschnüffeln. Ganz ausgeschlossen ist das nicht, allerdings deuten die Indizien eher auf einen Fehler hin. Denn Maddux stellte fest, dass das Problem nur bei Geräten auftritt, auf denen die jüngste iOS-Version 13.2.2 läuft. Interessanterweise diente die Aktualisierung dazu, einen Fehler auszubügeln, durch das Apps während der Ausführung im Hintergrund unerwartet beendet werden.

Unter älteren Versionen tritt das Phänomen offenbar nicht aus. Gegen Absicht spricht auch, dass Facebook es sicher raffinierter anstellen würde, wollte es seine Nutzer über die iPhone-Kamera ausspionieren.

Es stellt sich also wahrscheinlich vor allem die Frage, wer einen Fehler gemacht hat. Facebook, Apple oder beide? "The Next Web" hat bei Facebook nachgefragt, aber noch keine Antwort erhalten.

Bis ein Update den Kamera-Bug beseitigt, können sich iPhone-Nutzer schützen, indem sie in den Einstellungen des Geräts den Zugriff auf die Kamera untersagt. Dazu tippt man unter Datenschutz auf Kamera und zieht bei Facebook den Schieberegler nach links. Man findet die App dort nur, wenn man den Zugriff zuvor erlaubt hat, um direkt aus Facebook heraus zu fotografieren oder zu filmen.

[Update] Facebook hat "Techcrunch" mitgeteilt, es handle sich um einen Fehler, der durch ein Update bald behoben werde. Das Problem habe versehentlich eine vorangegangene Aktualisierung verursacht, die notwendig gewesen sei, weil die iOS-App im Querformat nicht korrekt dargstellt wurde. Man habe nicht festgestellt, dass durch den Fehler Fotos oder Videos zu Facebook-Servern hochgeladen wurden.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, kwe