Technik

iPhone-Nutzer chatten unsicher Whatsapp-Verschlüsselung hilft nicht viel

48922086.jpg

Whatsapp ist nicht immer so gut verschlüsselt, wie manche vielleicht denken.

(Foto: picture alliance / dpa)

Whatsapp verschlüsselt seinen Nachrichtenverkehr. Das ist an sich zwar vorbildlich, doch in der Praxis ist die Verschlüsselung nicht viel wert - vor allem für iPhone-Nutzer.

Ende 2014 wurde bekannt gegeben, dass Whatsapp die Nachrichten seiner Nutzer in Zukunft verschlüsseln werde. Ein großer Schritt für den Messenger, der immer wieder wegen Datenschutzmängeln in die Schlagzeilen geraten war. Doch was hat sich bislang getan und was bringt die Sicherheitstechnik in der Praxis? Ein Expertenteam hat sich die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von Whatsapp genauer angesehen.

Im Auftrag der Computerzeitschrift "c't" untersuchte ein Team von "Heise Security", wie Whatsapp die TextSecure-Technik anwendet, die den Nachrichtenverkehr über den Messenger verschlüsselt. Die Experten haben dabei sowohl den Datenverkehr vom Smartphone zu den Whatsapp-Servern als auch die Entschlüsselung empfangener Nachrichten untersucht. 

Android-Nutzer sind geschützt

Die Tests brachten nur durchwachsene Ergebnisse zu Tage: Nutzer von Android-Smartphones kommunizieren untereinander tatsächlich abhörsicher, hier funktioniert die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zuverlässig nach dem TextSecure-Protokoll. Anders sieht das aber bei iOS-Nutzern aus: Nachrichten, die von iPhones über Whatsapp verschickt werden, sind nicht verschlüsselt, ebenso wie die Nachrichten, die von den Whatsapp-Servern an iPhones gesendet werden. Anscheinend kommt die Verschlüsselungstechnik nach wie vor nur bei Android-Smartphones zum Einsatz. 

Problematisch ist daran unter anderem, dass Nutzer den Unterschied nicht erkennen können. Doch der Test habe noch weitere Fragen aufgeworfen. So sei es laut den Testern nicht ersichtlich, ob die Verschlüsselungstechnologie wirklich immer dann zum Einsatz kommt, wenn es möglich ist, oder "nach bestimmten Kriterien auch mal ausgesetzt wird - etwa auf Anfrage gewisser Dienste oder in bestimmten Ländern." Auch ob die geheimen Schlüssel unter Umständen das Gerät verlassen, sei nicht bekannt.

Bislang hat sich Whatsapp nicht öffentlich zum Einsatz von Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geäußert.

Quelle: n-tv.de, jwa

Mehr zum Thema