Technik

Microsoft-Betriebssystem Windows XP ohne Java

Der Softwarekonzern Microsoft wird sein neues Betriebssystem ohne die Internet-Programmiersprache Java ausliefern. Wie Firmensprecher Tom Pilla mitteilte, sollen damit Verstöße gegen eine gerichtliche Einigung mit dem Java-Hersteller Sun Microsystems vermieden werden.

Microsoft hatte sich im Januar verpflichtet, keine aktuellen oder künftigen Versionen der Programmiersprache zu verwenden, hätte aber noch sieben Jahre lang alte Java-Versionen verwenden dürfen. Java ist eine im Internet weit verbreitete Programmiersprache, die weitgehend unabhängig vom Betriebssystem der Rechner funktioniert. Sollten Microsoft-Nutzer künftig Java benötigen, so könnten sie es einfach im Internet herunterladen, teilte Pilla mit.

Sicherheitslücke: XP-Aktivierung nutzlos

Am Dienstag war unterdessen bekannt geworden, dass Mitarbeiter des Online-Dienstes "tecChannel" bei dem von Microsoft geplanten Kopierschutz für Windows XP haben Mitarbeiter des schwere Sicherheitslücken entdeckt haben.

Bereits letzte Woche hatte eine Berliner Firma die Daten den Aktivierung von Windows XP entschlüsselt. Nun hat das Online-Magazin "tecChannel" angeblich eine Möglichkeit gefunden die Aktivierung von Windows XP zu umgehen, sodass ein Aktivierungscode auf mehreren Rechnern funktioniert.

Hacker könnten somit problemlos die Software auf beliebig vielen Rechnern installieren. Es sei nur eine Frage der Zeit, wann es im Internet fertige Dateien für gängige PC zum Herunterladen geben werde. Noch ist allerdings unklar, ob dieses Verfahren auch bei der endgültigen Version von Windows XP greifen wird.

Quelle: ntv.de