Charité

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Charité

Kolonien von Serratia marcescens Darm-Bakterien wachsen in einer Petrischale.
22.10.2012 16:25

Gefährliche Keime in Krankenhäusern Jährlich tausende Todesfälle

Jedes Jahr infizieren sich Hunderttausende Menschen in deutschen Krankenhäusern mit Keimen. Tausende sterben daran, wie nun ein frühgeborenes Baby auf einer Säuglingsstation der Berliner Charité. Um was für Keime handelt es sich? Warum sind sie so gefährlich und wie werden sie übertragen?

Keime können bei Frühchen gefährliche Infektionen verursachen.
22.10.2012 15:24

Charité gibt Fehler zu Ermittlungen wegen Frühchen-Tod

Der Tod eines Babys in der Berliner Charité ist nun auch ein Fall für die Staatsanwaltschaft. Diese ermittelt, ob das Kind durch Fahrlässigkeit mit den tödlichen Keimen in Berührung kam. Für ein zweites Baby, das lange mit dem Tode ringt, gibt es indes Entwarnung.

Acht Babys erkrankten an der Charité an den Keimen.
22.10.2012 10:40

Keime auf Berliner Säuglingsstation Zweites Baby ringt mit dem Tod

In Berlin kämpfen die Ärzte um das Leben eines zweiten Frühgeborenen, das sich in der Säuglingsstation der renommierten Charité mit Serratien-Keinem angesteckt hat. Indessen gibt es erste Vermutungen darüber, wie die gefährlichen Erreger den Weg in das Krankenhaus gefunden haben könnten.

Betroffen ist das  Virchow-Klinikum der Charité.
20.10.2012 12:31

Stationen der Charité geschlossen Frühchen stirbt an Keimen

Wieder sind an einer Klinik in Deutschland gefährliche Keime auf einer Frühchenstation aufgetaucht. An der Berliner Charité, Deutschlands größtem Uniklinikum, stirbt ein Frühgeborenes. Die sogenannten Serratien-Keime waren vor rund zwei Wochen in zwei der fünf Stationen entdeckt worden. Die beiden Stationen sind geschlossen.

Rund um die Uhr wird Julia Timoschenko überwacht.
05.06.2012 14:02

Nur 15 Minuten Sonne am Tag Sorge um Timoschenko wächst

Der Chef der Charité schlägt Alarm: Wenn die ukrainische Ex-Regierungschefin Timoschenko weiter im Eisenbahner-Krankenhaus von Charkow behandelt werde, bestehe die Gefahr, dass ihr Rückenleiden nicht vollständig heile. Zudem kritisiert der Mediziner die Umstände, unter denen die Therapie durchgeführt werden muss. Hier kommt der Autor hin

Die Delegation der Aché-Ureinwohner nimmt die sterblichen Überreste des Mädchens in Empfang.
05.05.2012 07:16

Aché-Indianer bestatten Kryygi Deutschland gibt Schädel zurück

1896 wird in Paraguay ein Indianermädchen gefangen genommenen. Erst wird sie Anthropologen aus den USA und später einem argentinischen Arzt übergeben. Später wird sie von einem deutschen Ethnologen nackt fotografiert. Sie stirbt noch als Jugendliche. Ihr Schädel und Fotos werden nach Berlin geschickt und an der Charité ausgestellt.

Der Fall Timoschenko wird zunehmend zur Belastung für die Regierung in Kiew.
04.05.2012 20:09

Ukraine will zwangsernähren Charité-Arzt reist zu Timoschenko

Der Zustand der ukrainischen Oppositionsführerin Timoschenko verschlechtert sich. Die Behörden machen klar, dass sie die Ex-Regierungschefin auch unter Zwang am Leben erhalten wollen. Derweil bekommt die sich im Hungerstreik befindliche 51-Jährige Hilfe aus Deutschland. Ein Arzt der Berliner Charité reist nach Charkow, um sie zu pflegen.

Der Fall Timoschenko wird zunehmend zur Belastung für die Regierung in Kiew.
04.05.2012 12:17

Bewegung im Fall Timoschenko Ärzte und Diplomaten reisen nach Kiew

Deutsche Diplomaten und der Chef der Berliner Charité, Einhäupl, sind auf dem Weg nach Kiew. Möglicherweise wollen sie die ukrainische Regierung ersuchen, die kranke Oppositionspolitikerin zur ärztlichen Behandlung nach Deutschland ausreisen zu lassen. Der Fall Timoschenko wird vor allem im Vorfeld der Fußball-EM zur Belastung für die Regierung in Kiew.

RTR2XFVN.jpg
27.04.2012 13:23

Berliner Ärzte ohne Zweifel Timoschenko simuliert nicht

Der Gesundheitszustand der in der Ukraine inhaftierten Oppositionspolitikerin Julia Timoschenko verschlechtert sich weiter. Bereits seit Monaten leidet sie an einem Bandscheibenvorfall - daran haben Ärzte der Charité keinen Zweifel. Die Mediziner drängen darauf, die Ex-Präsidentin in Berlin behandeln zu können.

Mit einer Medienkampagne suchte die Charité 2005 nach pädophilen Probanden für eine mehrjährige Therapie.
15.03.2012 10:45

Immer noch ein Tabuthema Ambulanz für Pädophile eröffnet

Vorreiter war die Berliner Charité: In Hannover hat eine Ambulanz für pädophile Männer die Arbeit aufgenommen. Experten wollen dort helfen, den sexuellen Missbrauch von Kindern zu verhindern. Bundesweit gibt es Studien zufolge etwa 250.000 Männer mit dieser Neigung.

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen