Daimler AG

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Daimler AG

Themenseite: Daimler AG

picture alliance / dpa

15.07.2004 22:08

Flexibilität der Arbeitszeit Schröder warnt

Angesichts der Massenproteste bei DaimlerChrysler gegen die verlangten massiven Einsparungen hat Bundeskanzler Gerhard Schröder vor einem neuen Grundsatzkonflikt über die Arbeitszeit gewarnt.

15.07.2004 09:01

Schulterschluss für Sindelfingen Proteste gegen Daimler-Drohung

Mit Arbeitsniederlegungen in allen deutschen Werken hat die Auseinandersetzung um Kostensenkungen bei DaimlerChrysler am Donnerstag eine neue Dimension erreicht. Nach Betriebsratsangaben beteiligten sich bis zum Vormittag rund 60.000 Beschäftigte des Autokonzerns an Protestaktionen und Kundgebungen.

15.07.2004 07:31

Auftakt in Düsseldorf Proteste gegen Daimler-Drohung

Bis zu 80.000 Beschäftigte sollen heute an den Protesten gegen DaimlerChrysler teilnehmen. Damit rechnet die IG Metall. Das wäre jeder Zweite der 160.000 Mitarbeiter der Mercedes Car Group. Mit einem Fackelzug um das Werk in Düsseldorf hatten die Aktionen in der Nacht begonnen. DaimlerChrysler fordert von den Arbeitnehmern im Stammwerk Sindelfingen Kosteneinsparungen von 500 Mio. Euro. Anderenfalls droht das Unternehmen, die Produktion nach Bremen oder Südafrika zu verlagern. Damit würden im Südwesten rund 6.000 Arbeitsplätze verloren gehen.

13.07.2004 18:20

Gutachter sagen aus "Autobahnraser" belastet

Im Berufungsprozess gegen den Karlsruher "Autobahnraser" haben zwei Experten den DaimlerChrysler-Ingenieur belastet. Dieser hätte seinen Mercedes trotz hohen Tempos noch rechtzeitig abbremsen können.

13.07.2004 14:58

Flexible Lösungen gefragt VDA kritisiert Job-Export

Die deutsche Automobilindustrie hält trotz der massiven Kostensenkungs- und Verlagerungspläne einzelner Hersteller am Standort Deutschland fest. Mit Blick auf den Arbeitszeitkonflikt bei DaimlerChrysler fordert der VDA aber eine Verbesserung der Rahmenbedingungen.

12.07.2004 16:09

Verhandlungs-Zwickmühle Hubbert droht mit Abwanderung

Der DaimlerChrysler-Vorstand hat die Marschrichtung bei der derzeitigen Verhandlungsrunde mit den Arbeitnehmervertretern vorgegeben: Falls keine Einigung mit dem Betriebsrat über eine Kostensenkung von 500 Mio. Euro pro Jahr erreicht wird, will DaimlerChrysler die Produktion der neuen C-Klasse von Sindelfingen nach Bremen und Südafrika verlagern.