Kindesmisshandlung

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Kindesmisshandlung

Aktenordner mit der Aufschrift "Lügde" liegen auf dem Tisch eines Anwaltes. Foto: Bernd Thissen/Archivbild
09.09.2020 20:08

Massenhafter Kindesmissbrauch Jugendamt machte in Lügde schwere Fehler

Als "monströs", "abscheulich" und "widerwärtig" bezeichnete 2019 eine Richterin die Taten zweier Männer, die sich im westfälischen Lügde hundertfach an Kindern vergangen hatten. Ein Bericht legt nahe, dass ein zuständiges Jugendamt die Vorfälle aufgrund fachlicher Fehler nicht verhindern konnte.

134969221.jpg
02.09.2020 14:25

Fall um Würzburger Logopäden Zahlreiche Pädophile im Darknet aufgespürt

Nach der Verurteilung eines Würzburger Logopäden wegen Kindesmissbrauchs können bayerische Behörden insgesamt 44 Tatverdächtige ermitteln. Sie hatten Bilder, die der Mann von seinen Taten ins Netz gestellt hatte, genutzt. Einige der Verdächtigen sollen es nicht bei Bildern belassen haben.

131319948.jpg
31.08.2020 17:53

Bis zu 15 Jahre Haft Kindesmissbrauch soll härter bestraft werden

Sexualisierte Gewalt gegen Kinder will das Bundesjustizministerium künftig strenger ahnden. Ein Gesetzentwurf sieht für Täter eine Mindeststrafe von einem Jahr Haft vor. Gerade im Fall von Kinderpornografie sollen die Ermittler leichter gegen Verdächtige vorgehen dürfen.

48450300.jpg
11.07.2020 18:37

Polizeiaktion in Portugal Taucher suchen in Brunnen nach Maddie

Die portugiesischen Behörden suchen weiter nach der vor 13 Jahren verschwundenen "Maddie" McCann. Zuletzt durchsuchten dafür Taucher drei Brunnen in Vila do Bispo. In Deutschland steht derweil weiter ein 43-jähriger Verdächtiger im Mittelpunkt der Untersuchung.

131254312.jpg
29.06.2020 12:58

Potenziell 30.000 Verdächtige Neue Dimension in Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach

Der Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach stellt sich größer dar, als von den Ermittlern zunächst angenommen. Der NRW-Justizminister spricht von einer "neuen Dimension des Tatgeschehens". Spuren führen zu potenziell 30.000 Verdächtigen, die Kinderpornografie besessen oder vertrieben haben sollen. Es gebe aber auch konkrete Missbrauchstaten.