ProsiebenSat1

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema ProsiebenSat1

28.05.2003 14:59

Keine Beteiligung an Bafin-Prozess Squeeze-Out-Prozess ohne Anleger

Aktionäre haben nach einer Entscheidung des Frankfurter Oberlandesgerichts keinen Anspruch auf eine Beteiligung an dem Entscheidungsprozess der Finanzaufsichtsbehörde BaFin über Pflichtübernahmeangebote. Das Gericht wies eine Forderung des US-Hedgefonds K Capital Partners zurück, als ProSiebenSat.1-Aktionär am BaFin-Verfahren über eine mögliche Befreiung des Investors Haim Saban vom gesetzlich vorgesehenen Abfindungsangebot an die übrigen Aktionäre beteiligt zu werden.

13.05.2003 08:58

Schwere Werbeflaute ProSiebenSat.1 sieht rot

Weiter rückläufige Werbeeinnahmen haben die Senderfamilie ProSiebenSat.1 Media AG im ersten Quartal deutlich in die Verlustzone getrieben. Wie das Unternehmen mitteilte, fiel ein Nettoverlust von 33 Mio. Euro an. Im Gesamtjahr will ProSiebenSat.1 jedoch wieder schwarze Zahlen schreiben.

08.05.2003 11:45

Ein Euro pro Schachtel Tabaksteuer steigt

Die Tabaksteuer steigt um einen Euro pro Schachtel. Mit den Mehreinnahmen will die rot-grüne Koalition versicherungsfremde Leistungen der Krankenkassen vor allem für Familien finanzieren. Die Einnahmen aus der Tabaksteuer werden auf rund sechs bis sieben Mrd. Euro veranschlagt.

06.05.2003 14:12

Sparen bei Pro7Sat1-Kauf Saban stellt BAFin-Antrag

Haim Saban will beim Kauf von ProSiebenSat1 einige hundert Mio. Euro sparen. Die Finanzbehörde BAFin soll den US-Investor von der Pflicht für ein Abfindungsangebot an die außen stehenden Aktionäre befreien. Saban argumentiert, die Senderfamilie sei ein Sanierungsfall.

30.04.2003 08:28

Geplant Kapitalerhöhung bei Pro7Sat.1

Die Sendergruppe ProSiebenSat.1 will sich von der Hauptversammlung für die nächsten fünf Jahre umfangreiche Kapitalerhöhungen genehmigen lassen.

16.04.2003 21:48

Verlust im 1. Quartal ProSiebenSat.1 schwach

Die ProSiebenSat.1 Media AG muss für das erste Quartal 2003 einen Verlust und einen Umsatzeinbruch ausweisen. Das sagte der Vorstandsvorsitzende der Sendergruppe, Urs Rohner, dem Düsseldorfer "Handelsblatt". Die schlechte Entwicklung sei jedoch keine Überraschung, so Rohner weiter. Im zweiten Quartal will er wieder Gewinne erzielen.

16.04.2003 17:00

Saban sucht Investoren KirchMedia-Gläubiger drohen

Der US-Investor Haim Saban spricht mit dem Medienkonzern des italienischen Ministerpräsidenten Berlusconi Mediaset über seine Übernahme des KirchMedia-Filmrechtestocks und der Sendergruppe ProSiebenSat.1. Die KirchMedia-Gläubigerbanken lehnen dies ab und drohen mit einem Abbruch der Verhandlungen mit Saban.