Kurznachrichten

Brasilien Amazonasgebiet um 25 Prozent mehr zerstört als im Vorjahr

Die Zerstörung des brasilianischen Regenwalds durch Abholzung nimmt rasant zu. Wie Brasiliens Institut für Weltraumforschung (Inpe) am Freitag mitteilte, wurde im Amazonas in der ersten Jahreshälfte 25 Prozent mehr Wald zerstört als im Vorjahreszeitraum.

da31bff2789a4aeb44347c2be0db90bf.jpg

(Foto: dpa)

Die Abholzung betraf ein Gebiet von 3069 Quadratkilometern. Das ist die höchste Zahl, die die Behörde je erfasst erfasst hat und eine Fläche, die größer ist als das Saarland. Eine Rekord-Entwaldung gab es laut Inpe auch im Juni. Allein in diesem Monat sei ein Gebiet von 1034 Quadratkilometern abgeholzt worden. Das ist im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg von elf Prozent. Der Juni markiert auch den Beginn der Trockenzeit, in der wiederum viele Brände ausbrechen und der Regenwald dadurch zusätzlich geschädigt wird.

Quelle: ntv.de, AFP

Newsticker