Kurznachrichten

Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landeszentrale

Unbekannte haben in der Nacht zum Freitag sechs verschiedene Jobcenter in der Hauptstadt sowie die Landesgeschäftsstelle der SPD beschädigt.

Polizeiangaben zufolge warfen die Täter Fensterscheiben ein und beschmierten Fassaden mit Farbe. Im Bezirk Pankow  versuchten die Täter vergeblich, am Eingang eines Jobcenters Feuer zu legen. Im Stadtteil Charlottenburg nahm die Polizei nach eigenen Angaben eine 24-Jährige fest, die mutmaßlich Pflastersteine auf die Scheiben eines Jobcenters geworfen hatte. Weitere Festnahmen gab es keine.

Der Übergriff auf die SPD-Geschäftsstelle im Stadtteil Wedding war laut Polizei von einem Zeugen entdeckt worden. Dieser habe vier Vermummte beobachtet, welche Farbe gesprüht und Steine geworfen hätten. Die Behörden vermuten in allen Fällen politische Motive hinter den Taten.

Die Vorsitzende der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Raed Sahel, verurteilte die Übergriffe auf das Schärfste. "Anschläge auf öffentliche Einrichtungen sind kriminell und kein Ausdruck politischen Handelns", erklärt Sahel in Berlin.

Mehr zum Thema
Schmutziger Angriff auf Büros

Quelle: n-tv.de, AFP