Kurznachrichten
Freitag, 19. Oktober 2012

28 türkische Soldaten verletzt: Anschlag auf Gaspipeline in der Osttürkei

Bei einem Anschlag auf eine Gaspipeline im Osten der Türkei sind am späten Donnerstagabend 28 Soldaten zum Teil schwer verletzt worden.

Die Behörden gehen von einer Gewalttat der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) aus,  wie die Zeitung «Hürriyet» am Freitag berichtete. Demnach wurden Sprengsätze an der Pipeline aus dem benachbarten Iran per Fernauslöser gezündet, als ein Konvoi mit den Soldaten vorüberfuhr. Die Behörden ließen die Ventile an der Pipeline schließen, so dass der von der Explosion ausgelöste Brand rasch gelöscht werden konnte.

In den vergangenen Tagen hatte es in Ostanatolien wieder verstärkt Gefechte zwischen der PKK und der türkischen Armee gegeben. Die PKK kämpfte seit 1984 für kurdische Autonomie im  Südosten der Türkei. In dem Konflikt sind seitdem mehr als 40.000 Menschen getötet worden.

Quelle: n-tv.de

Aktuelle Nachrichtenthemen