Kurznachrichten
Donnerstag, 23. November 2017

Anschlag in Afghanistan: Attentäter reißt sechs Menschen in den Tod

In der ostafghanischen Stadt Dschalalabad sind bei einem Selbstmordanschlag auf einen ehemaligen Kommandeur einer Anti-Taliban-Miliz sechs Zivilisten getötet worden. Auch der Selbstmordattentäter starb, sagte der Regierungssprecher der Provinz Nangarhar, Attaullah Chogiani.

Bei der Explosion vor dem Haus des Ex-Kämpfers der sogenannten Afghanischen Lokalen Polizei (ALP) seien außerdem acht Zivilisten verletzt worden. Die ALP ist eine von der Regierung und den USA bezahlte und ausgebildete Miliz, die in afghanischen Dörfern als letzte Front gegen die radikalislamischen Taliban eingesetzt wird.

Ihr werden aber auch viele Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen. Ein Bekenntnis gab es zu der Tat zunächst nicht. Die Taliban töten seit Monaten gezielt und mittlerweile mitunter mehrmals wöchentlich Mitglieder der Regierung und der Sicherheitskräfte.

Quelle: n-tv.de

Aktuelle Nachrichtenthemen