Kurznachrichten
Dienstag, 25. April 2017

G8 bleibt Regel: Baden-Württemberg verlängert G9-Schulversuch

Baden-Württemberg will vorerst weiter kein flächendeckendes 13. Schuljahr bis zum Abitur einführen. Die Landesregierung beschloss in Stuttgart, den G9-Schulversuch um fünf Jahre zu verlängern, wie das Kultusministerium mitteilte. Damit setzt die grün-schwarze Regierung eine Vereinbarung aus ihrem Koalitionsvertrag um.

Der Schulversuch bleibt weiterhin auf die bestehenden 44 Modellstandorte begrenzt, eine Ausweitung ist nicht vorgesehen. "Die Entscheidung zur Verlängerung des G9-Schulversuchs bietet Planungssicherheit für Eltern, Schulen und Kommunen", erklärte Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU).

Gleichzeitig bleibe es bei den acht Schuljahren bis zum Abitur als Regelform. Sieben Prozent der Gymnasiasten in Baden-Württemberg machen demnach derzeit nach neun Jahren Abitur.

Die Frage, ob Schüler besser in acht oder neun Jahren zum Abitur geführt werden sollen, ist in Deutschland ein Dauerbrenner. Zuletzt hatte Bayern nach jahrelangem Streit die Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium beschlossen.

Quelle: n-tv.de

Aktuelle Nachrichtenthemen