Kurznachrichten

Forum für informellen Austausch Bilderberg-Konferenz vom 11. bis 14. Juni

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU), Airbus-Chef Thomas Enders und der Aufsichtsratschef der Deutschen Bank, Paul Achleitner, gehören zu den Teilnehmern der 63. Bilderberg-Konferenz.

Bei dem Treffen vom 11. bis 14. Juni in einem Luxushotel in Tirol werden 140 Experten und Entscheider aus 22 Ländern erwartet. Das  teilte der Veranstalter am Montag mit. Die Gäste wollen unter anderem über Wirtschaftsfragen und die Nato diskutieren. Unten ihnen ist auch Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg. Das Treffen ist als privater Kreis organisiert, es gibt weder Protokolle noch Beschlüsse. Für die Konferenztage gilt rund um den Tagungsort eine hohe Sicherheitsstufe. Zwei Demonstrationen von Gegnern sind in Österreich bisher angemeldet. Die Polizei will lageabhängig bis zu 2100 Beamte einsetzen.

Die Bilderberg Konferenz wurde 1954 gegründet, um den Dialog Europas mit Nordamerika zu fördern. Seitdem werden jährlich Entscheider und Experten eingeladen. «Die Konferenz versteht sich als ein Forum für den informellen Austausch zu Themen von globaler Relevanz», heißt es in der Mitteilung der Veranstalter. Wegen des privaten Rahmens seien die Teilnehmer nicht an die Position ihres Amtes oder ihrer sonstigen Funktionen gebunden. Kritiker sehen in der Zusammenkunft einer Art «Nebenregierung».

Quelle: n-tv.de, dpa

Newsticker