Kurznachrichten

Mordserie an tunesischen Oppositionspolitikern? Brahmi und Belaid mit derselben Waffe getötet

Bei dem Mord an dem tunesischen Oppositionspolitiker Mohamed Brahmi ist nach Angaben der Regierung dieselbe Waffe verwendet worden wie bei der Ermordung des Oppositionellen Chokri Belaid im Februar.

Innenminister Lotfi Ben sagte, dies deute auf eine radikale Salafisten-Gruppe in beiden Fällen hin.  Es handele sich um eine Waffe mit 9mm-Kaliber. Hauptverdächtiger sei der Salafist Boubacar Hakim, der wegen des Schmuggels von Waffen aus Libyen gesucht wird. Am Donnerstag war Mohamed Brahmi vor seinem Haus erschossen worden, in Februar der Oppositionspolitiker Chokri Belaid.

Laut Autopsieergebnis wurde Brahmi von  14 Kugeln getroffen. Seine Kinder berichteten, zwei Männer auf  einem Motorrad hätten das Attentat verübt. Seine Familie machte die  regierenden Islamisten der Ennahda-Partei für den Mord  verantwortlich. Tausende Menschen gingen in Tunis und Brahmis  Heimatstadt Sidi Bouzid aus Protest gegen die Islamisten spontan  auf die Straße. Der Gewerkschaftsbund UGTT rief aus Protest gegen  den Mord zu einem landesweiten Generalstreik auf.

Mehr zum Thema
Tunesischer Salafist steht unter Verdacht
Generalstreik in Tunesien: Was Urlauber wissen müssen
Tunesien steht vor einer Zerreißprobe

Quelle: ntv.de, rts/AFP

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.