Kurznachrichten

Gegen CSU-Forderungen CDU-Spitze hinter Spahn-Strategie für gezielte Corona-Tests

Die CDU-Spitze hat sich hinter die Strategie von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn für gezielte Corona-Tests gestellt - und damit gegen CSU-Forderungen nach Tests für alle.

Aus Teilnehmerkreisen der CDU-Präsidiumsschalte erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Montag in Berlin, die Runde habe einstimmig dafür gestimmt, die Nationale Teststrategie des Bundes beizubehalten. Spahn habe sein Vorgehen im Präsidium erläutert. Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer habe daraufhin vorgeschlagen, dies mit einem Beschluss zu unterstützen.

132377670.jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

Zuletzt hatte auch Innenminister Horst Seehofer bundesweite kostenfreie Corona-Tests für alle befürwortet, wie sie in Bayern bereits geplant sind. "Markus Söder hat recht", hatte Seehofer der "Welt am Sonntag" mit Blick auf den bayerischen Ministerpräsidenten und CSU-Vorsitzenden gesagt. "Wir müssen bei der Bekämpfung einer potenziell lebensgefährlichen Infektion konsequent vorgehen. Bislang haben wir keine Klarheit über das tatsächliche Infektionsgeschehen im Land."

Bayern hatte als erstes und bisher einziges Bundesland kostenlose Corona-Tests für die gesamte Bevölkerung angekündigt. Es will in den Fällen zahlen, in denen die Kosten nicht von den Krankenkassen getragen werden, etwa weil es keinen begründeten Infektionsverdacht gibt und jemand auch nicht zu gefährdeten Gruppen wie Klinik- oder Schulpersonal gehört.

Quelle: ntv.de, dpa

Newsticker