Kurznachrichten

Kenias Präsidentschaftskandidat Den Haag vertagt Prozess gegen Kenyatta

Den Haag, 7. März (AFP) - Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag (IStGH) hat den Prozess gegen den kenianischen Präsidentschaftskandidaten Uhuru Kenyatta verschoben. Neuer Termin für den Prozessbeginn ist der 9. Juli, teilte der IStGH, der ursprünglich ab dem 10. April gegen den Vizeregierungschef verhandeln wollte, am Donnerstag mit. Kenyatta und ein weiterer Kandidat bei der Präsidentenwahl, William Ruto, sowie zwei weitere Kenianer sind wegen ihrer Rolle im blutigen ethnischen Konflikt nach der Präsidentschaftswahl von 2007 angeklagt.

Quelle: ntv.de, AFP

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.