Kurznachrichten

Drastischer Anstieg Der Iran registriert über eine Million Corona-Infektionen

Im Iran hat die Zahl der registrierten Corona-Infektionen am Donnerstag die Marke von einer Million überstiegen. Nach Angaben des Gesundheitsministerium gab es innerhalb von 24 Stunden annähernd 14 000 Neuinfektionen. Damit lag die Gesamtzahl der gezählten Infektionen seit Ausbruch der Pandemie Ende Februar bei 1 003 494. Mit 358 neuen Todesfällen stieg die Gesamtzahl der Todesopfer auf mehr als 49 000.

7e91948209e753e76a165a0c78eeb580.jpg

(Foto: imago images/ZUMA Wire)

Das 82-Millionen-Einwohner-Land gehört zu den Staaten, die von der Pandemie besonders hart betroffen sind. Zum Vergleich: In Deutschland, das ähnlich viele Einwohner hat, stieg die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, am Donnerstag auf 17 602. Das Robert Koch-Institut zählte seit Beginn der Pandemie 1 106 789 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2.

Um den drastischen Anstieg der Fallzahlen zu stoppen, herrscht im Iran seit fast zwei Wochen ein strenger Lockdown in der Hauptstadt Teheran und anderen Groß- und Kleinstädten. Schulen, Universitäten und Basare sind geschlossen. Zwei Drittel der Beamten müssen von zu Hause aus arbeiten. Außerdem dürfen zwischen 21 Uhr abends und 4 Uhr früh außer Taxis keine Pkw unterwegs sein. Seither sind die Fallzahlen nicht mehr gestiegen, deutlich gesunken aber auch nicht. Nun gibt es Diskussionen, ob der Lockdown verlängert wirdl.

Quelle: ntv.de, dpa

Newsticker