Kurznachrichten

3 Billiarden Rechenoperationen pro Sekunde Deutsches Klimazentrum hat neuen Super-Computer

Das Deutsche Klimarechenzentrum (DKRZ) in Hamburg hat einen neuen Hochleistungsrechner. Der "Mistral" genannte Computer werde nach endgültiger Fertigstellung 20 Mal schneller als der alte Rechner. Seine Rechenleistung wachse von heute 1,4 auf 3 Billiarden Rechenoperationen pro Sekunde, was etwa der Leistung von 100 000 Notebooks entspreche, hieß es bei der Übergabe des neuen Rechners. Er sei einer der leistungsfähigsten und energieeffizientesten Hochleistungsrechner der Welt, der für Klimasimulationen eingesetzt wird.

Vorerst steht in dem Institut die erste Ausbaustufe des Rechners zur Verfügung, bis Sommer 2016 soll die zweite Stufe erreicht sein. "Mistral" besteht aus 41 telefonzellengroßen Rechnerschränken. Er kostet 41 Millionen Euro. Zwei Drittel kommen vom Bundesforschungs- Ministerium (BMBF), ein Drittel von der Helmholtz-Gemeinschaft.

Mit "Mistral" könnten Klimawissenschaftler noch verlässlichere und vor allem detailliertere Klimasimulationen erstellen, hieß es. Mit dem Supercomputer, einem der größten Klimadaten-Archive der Welt und vielfältigen Diensten rund um die Klimaforschung trage das Deutsche Klimarechenzentrum dazu bei, Deutschlands Spitzenposition in der Klimaforschung zu sichern, sagte DKRZ-Geschäftsführer Thomas Ludwig.

Quelle: ntv.de, dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen