Kurznachrichten
Freitag, 10. November 2017

20 Millionen Euro: Deutschland verdoppelt Unicef-Hilfsgelder für Jemen

Wegen der drohenden Hungersnot im Jemen erhöht Deutschland seine finanzielle Hilfe für das Bürgerkriegsland. Die Mittel, die über das UN-Kinderhilfswerk Unicef bereitgestellt werden, würden auf 20 Millionen Euro verdoppelt, bestätigte Bundesentwicklungsminister Gerd Müller am Freitag.

Die zusätzliche Hilfe solle insbesondere für die Trinkwasser- und Sanitärversorgung der Flüchtlinge in dem Nahost-Staat genutzt werden, sagte der CSU-Politiker der "Passauer Neuen Presse" laut Vorabbericht.

Insgesamt werde das Bundesministerium in diesem Jahr mehr als 70 Millionen Euro für den Jemen bereitstellen. "Das Leid der Menschen im Jemen ist unfassbar, und es droht, noch sehr viel schlimmer zu werden", sagte Müller der Zeitung.

Unicef teilte unterdessen mit, dass die Lagerbestände an Treibstoff und Impfstoff bereits in einem Monat aufgebraucht sein könnten. Nach zwei Jahren Bürgerkrieg sind im Jemen Millionen Menschen vom Hungertod bedroht.

Quelle: n-tv.de

Aktuelle Nachrichtenthemen
Empfehlungen