Kurznachrichten
Montag, 07. Juli 2014

"In Deutschland Tagesordnung" : Durchschnittlich fünf ausländerfeindliche Proteste pro Woche

Einer Zählung von Flüchtlingshilfsorganisationen zufolge kam es in Deutschland im ersten Halbjahr 2014 im Schnitt fünf ausländerfeindliche Demonstrationen sowie mindestens einen Angriff auf Flüchtlingsunterkünfte pro Woche gegeben. Die Gesamtzahl der Kundgebungen habe sich auf 155 belaufen, teilten Pro Asyl und die Amadeu Antonio Stiftung in Frankfurt am Main und Berlin mit.

Dabei beteiligten sich den Organisationen zufolge häufig auch als "Bürgerinitiativen" getarnte Rechtsextremisten. Zugleich zählten sie in den ersten sechs Monaten 34 Attacken auf Flüchtlingsunterkünfte. 18 davon seien Brandanschläge gewesen. "Dies zeigt, dass Gewalt und Hetze gegen Flüchtlinge in Deutschland an der Tagesordnung sind", erklärte Timo Reinfrank, Geschäftsführer der Amadeu Antonio Stiftung. Es bestehe "dringender Handlungsbedarf". Die Hilfsorganisationen stützten sich bei ihrer Analyse auf Presseberichte sowie Meldungen von Initiativen.

Quelle: n-tv.de

Aktuelle Nachrichtenthemen