Kurznachrichten

Erhebliche Unsicherheiten EU-Kommission senkt Wachstumsprognose für Deutschland 2020 geringfügig

Wegen der weltweiten Handelsspannungen beurteilt die EU-Kommission die Aussichten für das Wirtschaftswachstum in den Euroländern und in Deutschland einen Tick vorsichtiger.

 Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) dürfte 2020 in Deutschland nur noch 1,4 Prozent wachsen statt der bislang erwarteten 1,5 Prozent, teilte die EU-Kommission in ihrer am Mittwoch veröffentlichten Sommerprognose mit. Die kurzfristigen Aussichten für die europäische Wirtschaft würden derzeit von externen Faktoren und erheblicher politischer Unsicherheit überschattet. Diese Situation belastet nach wie vor das Unternehmervertrauen im verarbeitenden Gewerbe, das von der Entwicklung des Welthandels am stärksten abhängig ist, und dürfte die Wachstumsaussichten für den restlichen Jahresverlauf schwächen. Für 2019 rechnet die EU-Kommission unverändert mit einem BIP-Wachstum in Deutschland von 0,5 Prozent.

Auch die Aussichten für die Wirtschaft der Euro-Zone bewertet die Kommission vorsichtiger. Das BIP der 19 Länder der Währungsunion dürfte demnach 2020 nur noch um 1,4 Prozent statt der bislang erwarteten 1,5 Prozent zulegen.

Quelle: n-tv.de, rts

Newsticker