Kurznachrichten

Hassreden und Gewalt verfolgen EU-Parlament fordert mehr Einsatz gegen Antisemitismus

Das Europaparlament fordert gegen wachsenden Antisemitismus schärfere Strafverfolgung und bessere Schulbildung über die Geschichte des Holocaust. Eine breite Mehrheit der Abgeordneten stimmte in Brüssel für die Entschließung.

Hassreden und Gewalt gegen jüdische Bürger seien unvereinbar mit den Werten der Europäischen Union, hieß es darin. Alle Mitgliedstaaten müssten Maßnahmen für die Sicherheit ihrer jüdischen Bürger ergreifen und sollten nationale Koordinatoren gegen den Antisemitismus benennen.

Zudem werden die EU-Länder gedrängt, rassistische Motive bei Straftaten strafverschärfend zu werten und Antisemitismus auch im Internet zu verfolgen. Auch Internetkonzerne sollten gegen antijüdische Hassbotschaften vorgehen.

Quelle: n-tv.de, dpa

Newsticker