Entertainment

Soziales Iris Berben mit Courage-Preis ausgezeichnet

Bad Iburg (dpa) - Seit langem engagiert sich Iris Berben (61) gegen Rassismus und rechtsextreme Gewalt. Im Verein «Gesicht Zeigen» ist die Schauspielerin seit dessen Gründung im Jahr 2000 aktiv.

Am Freitagabend ist sie im niedersächsischen Bad Iburg dafür mit dem Courage-Preis 2011 ausgezeichnet worden. Die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung verlieh der Verein Komitee Courage zum 16. Mal. Zu den früheren Preisträgern gehören Königin Silvia von Schweden und der frühere deutsche Außenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP).

«Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland» ist ein bundesweit arbeitender Verein, der sich gegen Rassismus, Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit und rechte Gewalt einsetzt. Der Verein realisiert Präventionsprojekte an Schulen und initiiert Kampagnen für Zivilcourage. Iris Berben besucht mit dem Verein immer wieder Schulen und diskutiert mit Schülern.

«Ich bedanke mich von Herzen für diese Auszeichnung und das damit verbundene Vertrauen und verstehe es auch als Verantwortung», sagte Iris Berben in ihrer Dankesrede laut Redemanuskript. Das Komitee suche mit großer Sorgfalt die Preisträger und ihre Laudatoren aus. «Sie machen deren Arbeit sichtbar und geben den Menschen dadurch Beispiele, sich zu engagieren.»

Der Verein Komitee Courage wurde 1995 ins Leben gerufen. «Motivation war und ist es, Personen oder Einrichtungen zu ehren, die sich um das Wohl der Gemeinschaft verdient gemacht haben. Wir wollen auf diese Menschen aufmerksam machen, zur Nachahmung anregen und Beispiele für couragiertes Handeln hervorheben», heißt es auf der Internetseite. Der Preis wird stets im Rittersaal des Schlosses in Bad Iburg verliehen.

Quelle: ntv.de, dpa