Kurznachrichten
Freitag, 10. November 2017

Paradise Papers: FDP will Konsequenzen aus Enthüllungen über Steuertricks ziehen

Die FDP will Konsequenzen aus den neuen Enthüllungen zu internationalen Steuertricks ziehen.

"Wir werden uns die Ergebnisse der 'Paradise Papers' anschauen, um zu prüfen, ob es nicht nur bei großen Konzernen, sondern auch bei anderen netzwerkartigen Strukturen Nachsteuerungsbedarf gibt", sagte FDP-Parlamentsgeschäftsführer Marco Buschmann der Nachrichtenagentur AFP. "Es kann nicht sein, dass es eine große Mehrheit gibt, die sich am Ende als die Dummen fühlen."

Rund anderthalb Jahre nach den "Panama Papers" legen die nun öffentlich gewordenen "Paradise Papers" Steuertricks von Politikern, Konzernen und Superreichen in aller Welt offen. "Wir haben schon immer gesagt, es kann nicht sein, dass der normale Steuerbürger, der Mittelständler, der in Deutschland ansässige Unternehmer seine Steuern ordentlich abführt und dass es für internationale Konzerne oder Menschen mit einem internationalen Netzwerk Möglichkeiten gibt, sich dieser Pflicht zu entziehen", sagte Buschmann.

"Dass Menschen legale Steuerschlupflöcher nutzen, kann man ihnen rechtlich nicht vorwerfen", fügte der FDP-Politiker hinzu. "Aber dann muss sich die Politik darum kümmern und sie schließen." Die FDP verhandelt derzeit mit Union und Grünen über die Bildung einer Regierungskoalition.

Quelle: n-tv.de

Aktuelle Nachrichtenthemen
Empfehlungen