Kurznachrichten

Waldbrand wütet nahe Marseille Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen

Mehr als 900 Feuerwehrleute haben bei Marseille die Ausbreitung eines heftigen Waldbrands gestoppt. Das Feuer habe 360 Hektar im Calanques-Gebiet südöstlich der Mittelmeermetropole zerstört, sagte Präfekt Stéphane Bouillon im Sender France Bleu Provence. Man habe verhindern können, dass der Brand das benachbarte Cassis erreicht oder sich in Richtung Meer ausbreitet.

Verletzt wurde niemand, und es gingen auch keine Häuser in Flammen auf. Das Feuer sei vermutlich kriminellen Ursprungs, sagte Bouillon. Er äußerte sich optimistisch, den Brand nun schnell zu stoppen - auch wenn der Wind die Flammen teilweise wieder anfache.

Löschflugzeuge waren im Einsatz. Der französische Wetterdienst hatte für Montag und Dienstag wegen starken Winds und großer Trockenheit vor einer hohen Waldbrandgefahr im Süden des Landes gewarnt. Auch nordwestlich von Perpignan war am Montag ein Feuer ausgebrochen, das bis zum späten Abend 600 Hektar zerstörte.

Quelle: ntv.de, dpa

Newsticker