Kurznachrichten

Schlägerei mit Heino Ferch Gericht verurteilt Angeklagten zu 4500 Euro Geldstrafe

Wegen einer Schlägerei mit dem Schauspieler Heino Ferch ist ein 33 Jahre alter Ex-Fußballer erneut verurteilt worden. Das Landgericht München sprach ihn am Montag der Körperverletzung schuldig und verhängte eine Geldstrafe von 150 Tagessätzen à 30 Euro - insgesamt 4500 Euro.

Damit wurde das Urteil des Amtsgerichts, gegen das der Angeklagte Berufung eingelegt hatte, weitgehend bestätigt, die Strafe allerdings um 1500 Euro reduziert. Ferch verfolgte die Urteilsbegründung als Nebenkläger im Gericht.

Der Angeklagte hatte die Tat entschieden bestritten und angegeben, 2014 nach dem Oktoberfest bei einer Auseinandersetzung mit Ferch in einem Münchner Club nur in Notwehr gehandelt zu haben.

"Ich war nicht derjenige, der mit Eiswürfeln beworfen wurde, und ich war auch nicht derjenige, der mit dem Herrn Ferch einen Disput hatte. Ich hatte also keinen Grund, einfach so auf Herrn Ferch loszugehen", betonte der Angeklagte in seinem letzten Wort. "Ich habe noch nie jemanden, der am Boden gelegen ist, getreten."

Sein Verteidiger beantragte Freispruch. Das Gericht glaubte die Notwehr-Situation aber nicht. "Diese Einlassung ist unglaubwürdig, wirkt zurechtgelegt", sagte der Vorsitzende Richter in seiner Urteilsbegründung.

Quelle: ntv.de, dpa

Newsticker