Kurznachrichten

EU-Kommission Geschäftsklima in Euro-Zone hellt sich vor Coronavirus-Ausbruch auf

Die Stimmung in der Wirtschaft der Euro-Zone hat sich im Februar vor Ausbruch der Coronavirus-Epidemie in Europa den vierten Monat in Folge aufgehellt.

Das Barometer für das Geschäftsklima kletterte um 0,9 Punkte auf 103,5 Zähler, wie die EU-Kommission am Donnerstag bekanntgab. Das ist der beste Wert seit Mai 2019. Ökonomen hatten lediglich 102,8 Punkte erwartet.

Besonders unter den Verbrauchern hellte sich die Stimmung auf, in geringerem Ausmaß aber auch unter den Industriemanagern. Bei den Dienstleistern, den Einzelhändlern und im Baugewerbe blieb sie nahezu unverändert. Das Barometer kletterte vor allem in den Niederlanden, in Frankreich und in Spanien. Auch in Deutschland zeigte es nach oben, wenn auch nicht so stark.

Allerdings verstärkten sich mit dem Ausbruch der Coronavirus-Epidemie in Europa zuletzt die Konjunktursorgen. Seit dem Wochenende wurden allein in Italien mehr als 400 Menschen positiv auf das Virus getestet. Die wirtschaftliche Aktivität hat sich in den reichen nördlichen Regionen des Landes - die im Zentrum des Ausbruchs liegen - stark verlangsamt.

Quelle: ntv.de, rts

Newsticker