Kurznachrichten

Maßnahmen gegen Corona In Österreich zeichnet sich Schließung vieler Geschäfte ab

Die österreichische Regierung will am frühen Nachmittag weitere Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus mitteilen - und es zeichnet sich die Schließung fast sämtlicher Geschäfte und Lokale ab.

"Es werden noch weitere weitreichende Maßnahmen stattfinden. Es wird Maßnahmen geben im Zusammenhang mit Handel und Geschäften und Restaurants, und hier wird der Bundeskanzler heute noch eine Pressekonferenz machen", sagte Tirols Landeschef Günther Platter (ÖVP) am späten Vormittag bei einer Pressekonferenz in Innsbruck. Das Bundeskanzleramt kündigte ein Statement von Kanzler Sebastian Kurz für 14 Uhr an.

Die österreichische Regierung hat bereits drastische Maßnahmen im Kampf gegen das Virus umgesetzt. Seit Mittwoch ist die Einreise an der Grenze zu Italien nur stark eingeschränkt möglich, für Veranstaltungen in Gebäuden gilt ein Limit von 100 Teilnehmern. Ab kommender Woche wird zudem der Unterricht an sämtlichen Schulen eingestellt. Die Skisaison in mehreren Bundesländern, darunter auch in Tirol, wird nach diesem Wochenende vorzeitig beendet.

Die Zahl der bestätigten Fälle einer Sars-CoV-2-Infektion ist in Österreich in den vergangenen Tagen stetig gestiegen. Mit Stand Freitag, 8 Uhr, gab es 428 bestätigte Fälle. In der Nacht auf Donnerstag kam es zudem zum ersten Todesfall eines mit dem neuen Coronavirus Infizierten in der Alpenrepublik.

Quelle: ntv.de, dpa

Newsticker