Kurznachrichten

In 24 Stunden 3000 neue Fälle Iran: Zahl der Corona-Neuinfektionen drastisch gestiegen

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Iran ist nach Angaben des Gesundheitsministeriums drastisch gestiegen. Innerhalb von 24 Stunden seien über 3000 neue Fälle registriert worden, sagte Ministeriumssprecherin Sima Lari am Freitag.

Seit dem Ausbruch der Pandemie Ende Februar haben sich insgesamt 416.198 Iraner mit dem Virus infiziert. Die Zahl der Corona-Toten im Land liegt aktuell bei fast 24.000, so die Sprecherin im Staatsfernsehen.

imago0017609794h.jpg

(Foto: imago/ZUMA Press)

Vize-Gesundheitsminister Iradsch Harirchi warnte am Freitag, dass die Auswirkungen der Pandemie sich noch weiter verschlimmern könnten. "Das ganze Land ist auf Stufe Rot, nirgendwo ist man mehr sicher vor dem Coronavirus ... wenn es so weitergeht, haben wir bald 45.000 Corona-Tote", sagte Harirchi laut Nachrichtenagentur Isna. Der einzige Weg diesen Trend zu stoppen seien die strikte Einhaltung der Corona-Vorschriften, insbesondere der Maskenpflicht, und mindestens 50 Prozent weniger Inlandsreisen, so der Vizeminister.

Gesundheitsexperten plädieren für einen Lockdown, Präsident Hassan Ruhani ist jedoch dagegen. Lockdown wäre eine Kapitulation vor der Pandemie, so der Präsident. Man dürfe laut Ruhani der Gesundheit wegen nicht die Existenz der Menschen gefährden, besonders da ein Ende der Pandemie nicht vorhersehbar sei. Daher plädiere er für Normalisierung und gleichzeitig Einhaltung der hygienischen Vorschriften als langfristig die einzig realistische Option.

Quelle: ntv.de, dpa

Newsticker