Kurznachrichten

2019 noch Milliardengewinn KfW meldet wegen Corona-Krise im ersten Quartal Verlust

Die staatliche Förderbank KfW hat wegen der Corona-Krise im ersten Quartal voraussichtlich einen Verlust von fast einer Milliarde Euro erzielt.

"Trotz des guten operativen Ergebnisses in Höhe von 300 Millionen Euro in den ersten beiden Monaten 2020 wird für das erste Quartal ein Konzernergebnis in einer Bandbreite von minus 600 Millionen Euro bis minus 950 Millionen Euro erwartet", teilte die Bank am Donnerstag mit. Noch sei der Quartalsabschluss aber nicht final aufgestellt und die Zahl könne über- oder unterschritten werden.

Grund dafür sei eine höhere Risikovorsorge in Ländern, die besonders von der Corona-Pandemie betroffen seien, sowie in der Export- und Projektfinanzierung. Auch im Beteiligungsportfolio sei mit Belastungen zu rechnen.

2019 hatte die KfW einen Gewinn von 1,4 Milliarden Euro erzielt nach 1,6 Milliarden Euro im Jahr 2018. Der KfW kommt in der Bekämpfung der derzeitigen Krise eine besondere Bedeutung zu. Die Förderbank stellt Milliardenschwere Kredite für Unternehmen zur Verfügung, die durch Corona ins Straucheln geraten sind.

Quelle: ntv.de, rts

Newsticker