Kurznachrichten

Nach Kurz-Sommer Maiwetter bleibt wechselhaft

Nach einem Sommer-Intermezzo hat sich das Wetter eingetrübt, und das wird vorerst auch so bleiben. "An der Großwetterlage ändert sich auch in den kommenden Tagen wenig", berichtete Jens Bonewitz von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach am Mittwoch: "Tiefer Luftdruck über West- und Mitteleuropa beschert uns wechselhaftes Wetter mit zeitweiligen Regenfällen oder auch Schauern sowie regional einzelnen Gewittern."

591aee0a39c72fcd865bf369f31a840d.jpg

(Foto: dpa)

Auch am Donnerstag, dem Vatertag, ist ein Schirm oder eine Regenjacke angebracht. Von Schleswig-Holstein bis in den Südosten regnet es immer wieder. Ganz im Osten und Nordosten sind auch kräftige Gewitter mit Starkregen möglich. Im Westen zeigt sich zwischendurch auch mal etwas länger die Sonne. Die Höchstwerte liegen bei Dauerregen bei 12 bis 14 Grad, bei etwas mehr Sonne sind 20 Grad drin.

Das setzt sich bis zum Anfang der nächsten Woche "mit recht großer Wahrscheinlichkeit fort", wie Bonewitz sagte. Auch bei den Temperaturen ändert sich wenig. "Es sieht sogar so aus, als ob uns der bisher nur mäßig temperierte, teils auch zu kühle und nasse Mai auch in der kommenden Woche erhalten bleiben könnte."

Quelle: ntv.de, dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.