Kurznachrichten
Montag, 06. Januar 2014

23-Jähriger schließt weitere Reise in Türkei nicht aus: Marco Weiss erhält Bewährungsstrafe

Das oberste Berufungsgericht in der Türkei hat das Urteil gegen den inzwischen 23-jährigen Marco Weiss wegen Kindesmissbrauchs bestätigt. Wie der Anwalt des Deutschen am Montag mitteilte, stimmten die Berufungsrichter der Bewährungsstrafe von zwei Jahren, zwei Monaten und 20 Tagen zu. Ungeachtet der Strafe werde sein Mandant möglicherweise in Zukunft erneut in den Ferien in die Türkei reisen.

Der Fall des jungen Deutschen hatte in der Bundesrepublik für viel Aufregung gesorgt und teilweise sogar die deutsch-türkischen Beziehungen belastet. Marco Weiss war während eines Urlaubs im südtürkischen Antalya im Jahr 2007 festgenommen und in Untersuchungshaft gesteckt worden. Ihm wurde vorgeworfen, ein damals 13-jähriges britisches Mädchen im Hotel sexuell missbraucht zu haben. Der Uelzener beteuerte stets seine Unschuld.

Nach acht Monaten U-Haft kehrte Marco Weiss im Dezember 2007 nach Deutschland zurück. Der Prozess gegen ihn lief in seiner Abwesenheit weiter und endete im September 2009 mit der Bewährungsstrafe. Das Gericht legte damals die Dauer der Bewährungsfrist auf zwei Jahre und sechs Monate fest. Anwalt Ünal Ersoy sagte nach türkischen Medienberichten vom Montag, in den kommenden Jahren werde Marco Weiss möglicherweise erneut zu einem Urlaub in die Türkei kommen. Eine Verhaftung aufgrund seiner Verurteilung droht ihm nicht mehr.

Quelle: n-tv.de

Aktuelle Nachrichtenthemen