Kurznachrichten

Umfrage Mehrheit will europäische Integration beibehalten oder vertiefen

In der deutschen Bevölkerung nimmt die Zustimmung zu radikalen Integrationsschritten in der EU einer Umfrage zufolge ab. Nur 17 Prozent der Befragten wollen einen EU-Bundesstaat mit eigener Regierung, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Forsa-Umfrage für die Zeitschrift "Internationale Politik". 2012 waren es noch 20 Prozent. Während 31 Prozent den Status Quo erhalten wollen, plädiert fast die Hälfte der Befragten dafür, dass sich die EU zu einer Wirtschaftsgemeinschaft zurückentwickelt (33 Prozent) oder sogar aufgelöst wird (elf Prozent). 2012 wollten sogar 15 Prozent die Rückkehr zum Nationalstaat.

Auffallend sind die Unterschiede nach Parteien und Bildungsgrad: So plädieren 59 Prozent der Links-Partei-Anhänger dafür, dass sich die EU wieder zurückentwickelt. Die Forderung nach einem EU-Bundesstaat ist auf der anderen Seite am höchsten bei den Grünen (26 Prozent). Die Zahl der Befürworter eines Bundesstaates ist mit 22 Prozent bei Abiturienten fast doppelt so hoch wie bei Hauptschülern (zwölf Prozent). Forsa befragte am 12. und 13. August insgesamt 1005 Personen.   

Quelle: ntv.de, rts

Newsticker