Kurznachrichten

Nahverkehr stagniert Öffentlicher Verkehr in Deutschland wächst kaum

WIESBADEN (dpa-AFX) - Trotz Klimadebatte wächst der öffentliche Verkehr in Deutschland kaum. Das zeigen vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamts über den Linienverkehr mit Bussen und Bahnen im ersten Halbjahr 2019.

Gut 5,8 Milliarden Mal waren Fahrgäste in diesem Zeitraum in Deutschland unterwegs - durchschnittlich 32 Millionen Fahrgäste am Tag, wie die Behörde am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. In Summe waren das nur 0,1 Prozent mehr Fahrgäste als im ersten Halbjahr 2018. Während der Nahverkehr stagniert (plus 0,1 Prozent), wächst der Fernverkehr immerhin um 0,9 Prozent.

Im Nahverkehr beförderten die Unternehmen im ersten Halbjahr 2019 knapp 5,8 Milliarden Fahrgäste. Dabei wurden nur Eisenbahnen und S-Bahnen häufiger genutzt als im Vorjahreszeitraum (plus 2,3 Prozent). Leichte Rückgänge gab es beim Busverkehr (minus 0,8 Prozent sowie bei Straßen-, Stadt- und U-Bahnen (minus 0,3 Prozent).

Der Fernverkehr zählte im ersten Halbjahr dieses Jahres 72,3 Millionen Reisende. Eisenbahnen wurden öfter genutzt (plus 1,7 Prozent). Auch der Fernbus-Verkehr dürfte nach Einschätzung der Statistiker "leicht gestiegen" sein: Die Statistik weist zwar minus 4,4 Prozent aus, aber der Rückgang ist "durch einen Sondereffekt" verzerrt: Wenn Fahrten auf Unternehmen verlagert wurden, die ihren Sitz im Ausland haben, liegen dem Amt keine aktuellen Angaben vor.

Quelle: n-tv.de

Newsticker