Kurznachrichten

Regierung in Bagdad gibt bekannt Parlamentswahl auf 10. Oktober verschoben

Im Irak wird die für Juni geplante Parlamentswahl auf den 10. Oktober verschoben.

427aa341e20f2adf6a275734e9b15bf1.jpg

(Foto: AP)

Das habe die Regierung in Bagdad am Dienstag entschieden, meldete die staatliche Nachrichtenagentur INA. Die Wahl war im Juli vergangenen Jahres von der Regierung um rund ein Jahr auf den 6. Juni 2021 vorgezogen worden. Eine vorgezogene Wahl war eine der wichtigsten Forderungen, die bei den monatelangen Massenprotesten im Herbst 2019 erhoben wurden.

Hunderttausende waren damals auf die Straße gegangen und hatten gegen die Regierung und die politische Elite protestiert. Sie warfen ihr Korruption und Betrug bei der letzten landesweiten Abstimmung 2018 vor. Vor allem den Abgeordneten hielt die empörte Menge vor, sich die Erlöse aus dem reichen Erdölvorkommen des Landes in die eigene Tasche zu stecken, während große Teile der Bevölkerung unter Arbeitslosigkeit und mangelnder Versorgung litten. Im Zuge der Proteste wurden damals Hunderte regierungskritische Demonstranten von Sicherheitskräften getötet.

Quelle: ntv.de, RTS

Regionales