Kurznachrichten

Schlägerei in Flüchtlingsunterkunft Polizei in Itzehoe rückt zum Großeinsatz aus

Bei einer Schlägerei zwischen Flüchtlingen in einer großen Erstaufnahmeeinrichtung in Itzehoe sind in der Nacht zu Montag fünf Beteiligte verletzt worden. An der Auseinandersetzung hätten sich wahrscheinlich mehr als 20 Menschen beteiligt, neun Verdächtige seien festgenommen worden, teilte die Polizei in Itzehoe mit.

Der Auslöser für den Konflikt sei unklar, erklärten die Beamten in der schleswig-holsteinischen Stadt. Der Ursprung sei aber anscheinend in einem Streit zu suchen, der bereits vor einigen Tagen begonnen habe. Die gegen Mitternacht von dem Sicherheitsdienst in der Einrichtung alarmierte Polizisten sprachen von einer "heftigen körperlichen Auseinandersetzung" zwischen den zumeist jungen Männern aus Afghanistan und Syrien, bei der "vermutlich" auch Gegenstände als Schlagwaffen zum Einsatz gekommen seien. Von den fünf Verletzten seien vier zur Behandlung in Kliniken gebracht worden.

Etwa 50 Polizisten sowie mehrere Polizeihunde seien im Einsatz gewesen und hätten die angespannte Situation in der Einrichtung nach ihrem Eintreffen weitgehend beruhigen können. Zudem hätten sie die Geschädigten sowie die Tatverdächtigen ermittelt. Sicherheitshalber seien später noch einige Streifen vor Ort geblieben.

In der sogenannten Landesunterkunft Itzehoe sind bis zu 1000 Flüchtlinge untergebracht. Es handelt sich um eine von inzwischen elf Erstaufnahmeeinrichtungen in Schleswig-Holstein. Sie befindet sich auf dem Gelände einer ehemaligen Druckerei in einem Gewerbegebiet.

Quelle: ntv.de, AFP

Regionales