Kurznachrichten

Flucht aus Ägäis per Flugzeug Polizei nimmt Flüchtlinge mit falschen Pässen fest

Die griechische Polizei hat erneut Migranten festgenommen, die mit gefälschten Pässen von den Ägäis-Inseln nach Tschechien und Deutschland sowie in die Schweiz fliegen wollten. Die aus Äthiopien, der Elfenbeinküste, Afghanistan und Syrien stammenden Menschen hätten gefälschte japanische, polnische, niederländische und französische Reisedokumente vorgezeigt, teilte die Polizei mit.

Es seien zudem drei Polen festgenommen worden, die als mutmaßliche Schleuser gelten. Fast täglich entdecken die Behörden ähnliche Fälle auf fast allen Inseln der Ägäis. Wegen der Urlaubssaison in Griechenland hoffen Schleuser wie Migranten, dass wegen des Großbetriebs auf den kleinen Inselflughäfen gefälschte Pässe nicht auffallen. In Griechenland halten sich zur Zeit knapp 60.000 Flüchtlinge und Migranten auf.

Quelle: n-tv.de, dpa

Newsticker